16.04.2015 Maximilian Völkl

Continental: Konkurrent Michelin macht Mut – Aktie vor Allzeithoch

-%
DAX
Trendthema

Die Aktie von Continental glänzt seit Monaten mit einer starken Performance. Die aktuelle leichte Konsolidierung beim Autozulieferer und Reifenhersteller dürfte bald vorüber sein. Zuletzt hat der französische Wettbewerber Michelin mit Aussagen zum aktuellen Reifengeschäft der ganzen Branche neuen Schwung verliehen.

Michelin spricht von einer wachsenden Nachfrage im Ersatzreifengeschäft in Europa mit Ausnahme von Osteuropa. Von einer starken Entwicklung in der Branche profitiert naturgemäß auch Continental. Die Aussagen wurden von Experten deshalb als sehr ermutigend eingestuft. Am Mittwoch hat die DAX-Aktie daraufhin bereits Kurs Richtung Allzeithoch genommen. Wird die Marke bei 234,15 Euro überwunden, ist aus charttechnischer Sicht der Weg nach oben frei.

Goldman Sachs traut der Conti-Aktie diesen Sprung zu. Die Experten haben das Kursziel von 212 auf 241 Euro erhöht, das Votum lautet weiterhin „Neutral“. Anders die Einschätzung der Deutschen Bank. Analyst Tim Rokossa stuft den Titel zwar weiterhin auf „Buy“ ein, den fairen Wert sieht er jedoch bereits bei 230 Euro erreicht. Bei den Zahlen zum ersten Quartal am 7. Mai rechnet Rokossa mit einem Umsatz von 9,3 Milliarden Euro und einem bereinigten EBIT-Gewinn von rund einer Milliarde Euro.

Starker Titel

Continental bleibt ein Top-Investment. Die charttechnische Situation ist mit dem intakten Aufwärtstrend erfreulich, der Sprung über das Allzeithoch würde das Bild noch weiter aufhellen. Auch operativ ist der Konzern bestens für die Zukunft gerüstet. Ein weiterer Pluspunkt ist die starke Entwicklung im Reifengeschäft. Anleger bleiben dabei. Das Kursziel des AKTIONÄR lautet 260 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4