Folgen Sie dem Trend – mit diesen 7 Seriengewinnern
Foto: Börsenmedien AG
06.11.2015 Maximilian Völkl

Continental-Aktie vor den Zahlen: Damit rechnen die Experten

-%
DAX

Der Autozulieferer und Reifenhersteller Continental erfreut sich bei den Anlegern wieder großer Beliebtheit. Seit Ende September hat der DAX-Titel knapp 30 Prozent zugelegt. Am kommenden Montag präsentiert der Konzern nun seine Quartalszahlen. Bei einer positiven Überraschung winkt der Ausbruch aus dem mittelfristigen Abwärtstrend.

Vor den Zahlen hat Equinet-Analyst Holger Schmidt seine Einschätzung für Continental überarbeitet. Der Experte erwartet für das dritte Quartal wieder gute Zahlen. Der Konzern sei insgesamt auf einem guten Weg. Seine Einstufung lautet „Buy“, das Kursziel liegt bei 260 Euro. Auf dem aktuellen Niveau entspricht dies einem Potenzial von etwa 18 Prozent.

Unterschiedliche Vorzeichen

Anleger können bei Continental durchaus auf eine positive Überraschung hoffen. Zum einen hat der Konzern in der Vergangenheit häufig die Erwartungen übertroffen. Zum anderen haben sowohl der größte europäische Reifenhersteller, der französische Rivale Michelin, als auch der Online-Reifenhändler Delticom starke Zahlen vorgelegt. Allerdings haben dafür einige deutsche Autozulieferer wie Leoni oder Grammer Gewinnwarnungen herausgeben müssen.

Experten erwarten für das dritte Quartal Erlöse in Höhe von 9,84 Milliarden Euro. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies einem Wachstum von 13,5 Prozent. Auch beim Gewinn wird eine deutliche Steigerung erwartet. Das Betriebsergebnis soll sogar um 65 Prozent auf 1,17 Milliarden Euro steigen.

Foto: Börsenmedien AG

Gutes Investment

Die Chancen bei Continental dürften überwiegen. Der Konzern ist gut aufgestellt und dürfte in der Zukunft von potenziellen Wachstumstrends wie dem autonomen Fahren profitieren. Anleger spekulieren auf starke Zahlen und bleiben dabei. Mit einem Ausbruch über den mittelfristigen Abwärtstrend würde auch das Allzeithoch bei 234 Euro bald wieder in den Fokus rücken. Das Kursziel des AKTIONÄR lautet 240 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8