Hier wird Geschichte geschrieben. Nicht verpassen!
08.04.2015 Maximilian Völkl

Continental-Aktie: Schwacher Automarkt belastet

-%
Continental

Nach der Rallye zu Beginn des Jahres konsolidiert die Continental-Aktie derzeit auf hohem Niveau. Im Bereich der 220-Euro-Marke notiert der DAX-Titel nach wie vor knapp oberhalb des intakten Aufwärtstrends. Am Mittwoch belastet den Autozulieferer jedoch eine Verkaufsempfehlung von Kepler Cheuvreux.

Analyst Thomas Besson hat Continental von „Hold“ auf „Reduce“ abgestuft, gleichzeitig aber das Kursziel von 200 auf 210 Euro angehoben. Nach der Aktienrallye im europäischen Automobilsektor in den vergangenen sechs Monaten sollten Anleger nun einen neutralen Standpunkt einnehmen. Der Experte kürzte seine 2015er-Prognose für das weltweite Pkw-Nachfragewachstum von 2,7 auf 2,0 Prozent. Dies trifft auch Continental.

Beruhigung

Seit dem Tief im Oktober hat die Conti-Aktie rund 60 Prozent zugelegt. Der mittelfristige Aufwärtstrend ist nach wie vor intakt. In den vergangenen Wochen hat die Rallye jedoch deutlich an Schwung verloren. Nach dem Rekordhoch bei 234,15 Euro hat sich der Titel zuletzt im Bereich um 220 Euro eingependelt. Im freundlichen Marktumfeld soll allerdings bald ein neuer Angriff gestartet wären. Der Aufwärtstrend und die horizontale Unterstützung bei 196 Euro sichern die Position derweil nach unten ab.

Gute Aktie

Continental ist nach wie vor eines der Top-Investments im DAX. Der Konzern ist für die Zukunft gut aufgestellt und dürfte von potenziellen Megatrends wie dem autonomen Fahren oder mehr Sicherheit im Auto besonders stark profitieren. Charttechnisch hat sich das Bild kurzfristig zwar etwas eingetrübt, investierte Anleger bleiben jedoch dabei. Das Kursziel des AKTIONÄR lautet weiter 260 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0