Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Börsenmedien AG
08.04.2015 Maximilian Völkl

Continental-Aktie: Schwacher Automarkt belastet

-%
Continental

Nach der Rallye zu Beginn des Jahres konsolidiert die Continental-Aktie derzeit auf hohem Niveau. Im Bereich der 220-Euro-Marke notiert der DAX-Titel nach wie vor knapp oberhalb des intakten Aufwärtstrends. Am Mittwoch belastet den Autozulieferer jedoch eine Verkaufsempfehlung von Kepler Cheuvreux.

Analyst Thomas Besson hat Continental von „Hold“ auf „Reduce“ abgestuft, gleichzeitig aber das Kursziel von 200 auf 210 Euro angehoben. Nach der Aktienrallye im europäischen Automobilsektor in den vergangenen sechs Monaten sollten Anleger nun einen neutralen Standpunkt einnehmen. Der Experte kürzte seine 2015er-Prognose für das weltweite Pkw-Nachfragewachstum von 2,7 auf 2,0 Prozent. Dies trifft auch Continental.

Beruhigung

Seit dem Tief im Oktober hat die Conti-Aktie rund 60 Prozent zugelegt. Der mittelfristige Aufwärtstrend ist nach wie vor intakt. In den vergangenen Wochen hat die Rallye jedoch deutlich an Schwung verloren. Nach dem Rekordhoch bei 234,15 Euro hat sich der Titel zuletzt im Bereich um 220 Euro eingependelt. Im freundlichen Marktumfeld soll allerdings bald ein neuer Angriff gestartet wären. Der Aufwärtstrend und die horizontale Unterstützung bei 196 Euro sichern die Position derweil nach unten ab.

Foto: Börsenmedien AG

Gute Aktie

Continental ist nach wie vor eines der Top-Investments im DAX. Der Konzern ist für die Zukunft gut aufgestellt und dürfte von potenziellen Megatrends wie dem autonomen Fahren oder mehr Sicherheit im Auto besonders stark profitieren. Charttechnisch hat sich das Bild kurzfristig zwar etwas eingetrübt, investierte Anleger bleiben jedoch dabei. Das Kursziel des AKTIONÄR lautet weiter 260 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Continental - €
DAX - Pkt.

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8