Börsen-Achterbahn: So handeln clevere Anleger richtig
Foto: Deutsche Bank
16.09.2019 DER AKTIONÄR

Commerzbank vs. Deutsche Bank: Welche ist die bessere Aktie?

-%
Commerzbank

Die zukünftige Ausrichtung der Commerzbank ist weiterhin unklar. Spätestens im Oktober soll das Zukunftskonzept der Bank veröffentlicht werden. Zwar steht die Commerzbank im Branchenvergleich besser als die Deutsche Bank da. Aber interne Probleme belasten den MDAX-Konzern immens.

Commerzbank Deutsche Bank
Performance seit Jahresbeginn 9,1% 3,9%
Dividendenrendite 3,5% 1,6%
Kurs-Gewinn-Verhältnis 7 10
Kurs-Cashflow-Verhältnis -4,2 -0,3
Filialen 1000 1400

Es müssen Profitabilitätssteigerungen durch Kosteneinsparungen realisiert werden. Entgegen zahlreicher Berichte über bevorstehende Filialschließungen sieht Klaus-Peter-Müller, ehemaliger Chef der Commerzbank, Chancen im dichten Commerzbank-Filialnetz. Dieses hat in den letzten Jahren bedeutend zu Marktanteilsgewinnen beigetragen. Im direkten Vergleich mit der Deutschen Bank weist die Commerzbank rund 400 Filialen weniger auf, allerdings ist die Deutsche Bank auch fast drei Mal so groß gemessen an der Bilanzsumme.

Commerzbank (WKN: CBK100)

Die Commerzbank kämpft immer noch mit internen Baustellen. Die Bekanntgabe der neuen Strategie lässt zudem weiter auf sich warten. Bis auf den radikalen Stellenabbau fehlen der gebeutelten Bank im Kampf gegen externe Probleme so weiter die Ideen. Für Anleger gilt es die Aktie zu meiden.

Buchtipp: Die Geschichten des Geldes

Spekulationsblase am Neuen Markt, Bankenkrise 2008 und griechische Schuldenkrise – lauter Themen, die die Finanzmärkte bewegten und bewegen. Doch wer einen Schritt zurücktritt und das große Bild sieht, bemerkt: So neu ist das alles gar nicht! Die Geschichte gibt wertvolle Hinweise zum Verständnis der Gegenwart. Dass sich Geschichte wiederholt, zeigen die beiden Autoren anhand vieler Geschichten des Geldes. Infl ation, Deflation, Abwertung, irrationalen Überschwang, Bankenpleiten und -rettungen gab es immer schon: im Spanien des 16. Jahrhunderts, im Großbritannien des 17. Jahrhunderts, im Frankreich des 18. Jahrhunderts und in den USA des 19. Jahrhunderts. Lehr- und anekdotenreich vermitteln die Autoren gewissermaßen nebenbei ein tiefes Verständnis für die Ursprünge des Finanzsystems – und damit auch für seine aktuellen Kapriolen. So zeigt sich: Der Weg von der Kaurischnecke zur Kreditklemme ist nicht weit.

Autoren: Vaupel, Michael Kaul, Vivek
Seitenanzahl: 240
Erscheinungstermin: 15.04.2016
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-327-0