Das ist Ihre Erfolgsstrategie für schwache Börsen
Foto: Deutsche Bank
16.09.2019 DER AKTIONÄR

Commerzbank vs. Deutsche Bank: Welche ist die bessere Aktie?

-%
Commerzbank

Die zukünftige Ausrichtung der Commerzbank ist weiterhin unklar. Spätestens im Oktober soll das Zukunftskonzept der Bank veröffentlicht werden. Zwar steht die Commerzbank im Branchenvergleich besser als die Deutsche Bank da. Aber interne Probleme belasten den MDAX-Konzern immens.

Commerzbank Deutsche Bank
Performance seit Jahresbeginn 9,1% 3,9%
Dividendenrendite 3,5% 1,6%
Kurs-Gewinn-Verhältnis 7 10
Kurs-Cashflow-Verhältnis -4,2 -0,3
Filialen 1000 1400

Es müssen Profitabilitätssteigerungen durch Kosteneinsparungen realisiert werden. Entgegen zahlreicher Berichte über bevorstehende Filialschließungen sieht Klaus-Peter-Müller, ehemaliger Chef der Commerzbank, Chancen im dichten Commerzbank-Filialnetz. Dieses hat in den letzten Jahren bedeutend zu Marktanteilsgewinnen beigetragen. Im direkten Vergleich mit der Deutschen Bank weist die Commerzbank rund 400 Filialen weniger auf, allerdings ist die Deutsche Bank auch fast drei Mal so groß gemessen an der Bilanzsumme.

Commerzbank (WKN: CBK100)

Die Commerzbank kämpft immer noch mit internen Baustellen. Die Bekanntgabe der neuen Strategie lässt zudem weiter auf sich warten. Bis auf den radikalen Stellenabbau fehlen der gebeutelten Bank im Kampf gegen externe Probleme so weiter die Ideen. Für Anleger gilt es die Aktie zu meiden.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Commerzbank - €
Deutsche Pfandbriefbank - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8