10x maximale Hebel-Power >> Ihr Ticket
Foto: Shutterstock
29.09.2021 Laurenz Föhn

Commerzbank: Verdi macht ernst

-%
Commerzbank

Es schwebte wie ein Damoklesschwert über den Tarifverhandlungen – nun ist es offenbar soweit: Verdi rief am Mittwoch die Beschäftigten der Commerzbank in Nordrhein-Westfalen für den Freitag zu ganztägigen Protesten auf. Die Commerzbank-Aktie zeigt sich von der Ankündigung unbeeindruckt und kann in einem freundlichen Marktumfeld sogar zulegen.

Verdi macht in der Tarifrunde für das private Bankgewerbe mit Warnstreiks Druck. Die Gewerkschaft und der private Arbeitgeberverband (AGV) lägen mit ihren Vorstellungen nach drei Verhandlungsrunden noch weit auseinander, betonte die Arbeitnehmervertretung.

Die bisherigen Offerten der Arbeitgeber seien „ein Schlag ins Gesicht der Beschäftigten", sagte Roman Eberle, bei Verdi-NRW für Privatbanken verantwortlich. Auch in anderen Bundesländern hatte die Gewerkschaft zu Ausständen aufgerufen  auch bei den öffentlichen Banken.

Beide Parteien liegen noch weit auseinander
Der AGV hatte in der dritten Gesprächsrunde ein erstes Angebot unterbreitet. Dieses sieht unter anderem eine Erhöhung der Tarifgehälter um insgesamt 3,2 Prozent in drei Stufen bei einer Laufzeit von 36 Monaten vor.

Verdi hatte die Offerte allerdings als ungenügend zurückgewiesen. Die Gewerkschaft fordert für das private Bankgewerbe unter anderem eine Erhöhung der Gehälter um 4,5 Prozent und Regelungen zur mobilen Arbeit.

Commerzbank (WKN: CBK100)

Sowohl der Arbeitgeberverband als auch die Commerzbank-Aktionäre reagierten gelassen auf die Ankündigung zu Warnstreiks. Der Verband rechnet durch die Proteste mit keinen nennenswerten Auswirkungen. DER AKTIONÄR bleibt weiterhin von der Commerzbank überzeugt und sieht langfristiges Potenzial. Investierte Anleger bleiben an Board. Kursziel: 8,00 Euro.

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Commerzbank.

Hinweis auf Interessenkonflikte gemäß § 85 WpHG: Aktien von Commerzbank befinden sich im Aktionär-Depot von DER AKTIONÄR.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Commerzbank - €

Buchtipp: Kapitalismus und Marktwirtschaft

In diesem bahnbrechenden Buch bietet Jonathan McMillan eine neue Perspektive auf unser Wirtschaftssystem. Er zeigt, dass Kapitalismus und Marktwirtschaft nicht das Gleiche sind, und deckt dabei einen grundlegenden Fehler in unserer Finanzarchitektur auf. Das hat handfeste Konsequenzen – gerade für Europa.

McMillan stellt die Probleme der Eurozone in einen größeren historischen Zusammenhang und entwickelt einen radikalen, aber durchdachten Reformvorschlag. Dabei wird klar: Wer eine freie und demokratische Gesellschaft im 21. Jahrhundert bewahren will, kommt an einer neuen Wirtschaftsordnung nicht vorbei.

Kapitalismus und Marktwirtschaft

Autoren: McMillan, Jonathan
Seitenanzahl: 208
Erscheinungstermin: 18.04.2024
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-943-2

Jetzt sichern