Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Shutterstock
07.10.2021 Fabian Strebin

Commerzbank Nummer 1 in Europa: Experte hält Kursverdopplung für möglich

-%
Commerzbank

Nach Monaten mauer Kursentwicklung scheint bei den Aktien der Commerzbank nun der Knoten geplatzt zu sein. Gestern führten die Titel mit einem Plus von fast zwei Prozent den Branchenindex Euro Stoxx Banks an, während fast alle Indexmitglieder im Minus notierten. Positiv wirkte sich auch ein Analystenkommentar aus. Die Experten springen immer mehr auf den Zug steigender Zinsen auf, was weiteren Rückenwind für die Aktie bringen dürfte.

Die Angst steigender Zinsen hat gestern an den Märkten für einen Abverkauf gesorgt. Gerade Banktitel, die im klassischen Kreditgeschäft engagiert sind, sollten aber von dieser Entwicklung profitieren. So ist es auch kein Wunder, dass die Commerzbank-Aktien Relative Stärke zeigten. Erhöht die EZB die Zinsen um ein Prozent, dann sollte das Institut im ersten Jahr mehrere hundert Millionen Euro mehr einnehmen.

Auch immer mehr Experten weisen auf diesen Gewinntreiber hin: Analyst Tobias Lukesch von der Investmentbank Kepler Cheuvreux hat das Kursziel für die Commerzbank-Papiere von 6,90 auf 7,50 Euro angehoben und die Einstufung auf „Buy“ belassen. Er stellte den Anlegern in einer aktuellen Studie eine Kursverdopplung in Aussicht. Drei Säulen stützen seine optimistische Einschätzung: Umstrukturierungspotenzial, Zinspotenzial und Privatisierung.

Neben dem Zinspotenzial spielt natürlich die Sanierung eine große Rolle für die weitere Entwicklung des Unternehmens. Zuletzt gab es hier wenig zu vermelden, mit der Präsentation der Q3-Zahlen am 4. November sollten Anleger aber neue Details erfahren. Das Ziel ist eine deutliche Reduzierung der Kosten.

Commerzbank (WKN: CBK100)

In den letzten Tagen hat sich das Chartbild deutlich aufgehellt, der Widerstand bei 5,80 Euro und die 100-Tage-Linie wurden nach oben durchbrochen. Nun könnte die Aktie auch die Marke von 6,00 Euro hinter sich lassen. Dann wäre Luft bis in den Bereich von fast 7,00 Euro. Nach diesem starken Ausbruch ist aber auch ein Rücksetzer nicht unwahrscheinlich. Mutige, die einen Hedge gegen die steigende Inflation suchen, können jetzt bei der Aktie zugreifen.

Mit Material von dpa-AFX.

Hinweis auf Interessenkonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Commerzbank.

Hinweis auf Interessenkonflikte gemäß § 85 WpHG: Aktien von Commerzbank befinden sich im Aktionär-Depot von DER AKTIONÄR

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Commerzbank - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8