Bullish - jetzt kaufen!
14.07.2020 Fabian Strebin

Commerzbank – Jetzt wird es ernst

-%
Commerzbank

Mit einem Knall haben sich CEO Martin Zielke und Aufsichtsratsvorsitzender Stefan Schmittmann verabschiedet. Nachfolger stehen noch nicht fest, aber Zielkes letzter Sanierungsvorschlag liegt auf dem Tisch. Es könnte der große Wurf werden, der seit Jahren erwartet wird.

Nach vier Jahren an der Spitze der Commerzbank ist Schluss für Martin Zielke. Am vergangenen Freitag bot er überraschend seinen Rücktritt an. Er übernehme damit auch die Verantwortung für die unbefriedigende finanzielle Performance der Bank. „Ich möchte damit den Weg für einen Neuanfang frei machen“, so Zielke. „Die Bank braucht eine tiefgreifende Transformation und dafür einen neuen CEO, der vom Kapitalmarkt auch die notwendige Zeit für die Umsetzung einer Strategie bekommt.“ Eigentlich lief sein Vertrag noch bis November 2023. Nun wird Zielke aber wohl spätestens im Dezember 2020 ausscheiden. Ebenfalls seinen Hut nimmt Stefan Schmittmann, der dem Aufsichtsrat vorsitzt. Er will am 3. August, kurz vor Bekanntgabe der Q2-Zahlen, gehen.

Weiterlesen als Abonnent von   DER AKTIONÄR Magazin

Als Abonnent eines AKTIONÄR Magazins können Sie den vollständigen Artikel kostenfrei lesen, indem Sie sich mit ihren Zugangsdaten einloggen. Sind Sie noch kein Abonnent, können Sie hier ein passendes Abo auswählen.

Buchtipp: Die Geschichten des Geldes

Spekulationsblase am Neuen Markt, Bankenkrise 2008 und griechische Schuldenkrise – lauter Themen, die die Finanzmärkte bewegten und bewegen. Doch wer einen Schritt zurücktritt und das große Bild sieht, bemerkt: So neu ist das alles gar nicht! Die Geschichte gibt wertvolle Hinweise zum Verständnis der Gegenwart. Dass sich Geschichte wiederholt, zeigen die beiden Autoren anhand vieler Geschichten des Geldes. Infl ation, Deflation, Abwertung, irrationalen Überschwang, Bankenpleiten und -rettungen gab es immer schon: im Spanien des 16. Jahrhunderts, im Großbritannien des 17. Jahrhunderts, im Frankreich des 18. Jahrhunderts und in den USA des 19. Jahrhunderts. Lehr- und anekdotenreich vermitteln die Autoren gewissermaßen nebenbei ein tiefes Verständnis für die Ursprünge des Finanzsystems – und damit auch für seine aktuellen Kapriolen. So zeigt sich: Der Weg von der Kaurischnecke zur Kreditklemme ist nicht weit.

Autoren: Vaupel, Michael Kaul, Vivek
Seitenanzahl: 240
Erscheinungstermin: 15.04.2016
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-327-0