Das sind die Gewinneraktien von morgen!
Foto: Shutterstock
08.09.2021 Fabian Strebin

Commerzbank: Darum kennt die Aktie kein Halten - Einstiegschance jetzt?

-%
Commerzbank AG

Die Papiere der Commerzbank sind nun einige Tage in Folge angestiegen und haben mehrere Chartsignale ausgelöst. Damit hat sich das Chartbild deutlich aufgehellt und die Aktie scheint nun auch wieder für Trader interessant. Kursbewegende Unternehmensmeldungen gab es allerdings nicht, der Anstieg hat andere Gründe.

Die Commerzbank hat das reine Investmentbanking seit Jahren aufgegeben und beschränkt sich nur noch vereinzelt auf Kapitalmarkt-Dienstleistungen für Unternehmenskunden. Deshalb profitierte das Institut nicht vom Handelsboom im vergangenen Jahr, oder dem überkochenden M&A-Markt. Stattdessen ist die Bank sehr zinssensitiv und verdient hauptsächlich mit der Kreditvergabe Geld. Laut Unternehmensprognosen würde ein Anstieg der Zinsen um ein Prozent das Nettozinseinkommen im ersten Jahr um bis zu 650 Millionen Euro erhöhen.

Steigende Zinsen = mehr Gewinn

Aktuell sind solche Zinserhöhungen natürlich nicht in Reichweite, auch wenn die EZB durch die anziehende Inflation früher dazu gezwungen sein könnte als gedacht. Aber der Markt spielt das Thema häufiger, wie auch in den letzten Tagen, als es einen Anstieg der Anleiherenditen gab. Eben dies nehmen oft höhere Leitzinsen vorweg. Eine steilere Zinsstrukturkurve sorgt für höhere Einnahmen bei den Banken und somit auch bei der Commerzbank.

Commerzbank AG (WKN: CBK100)

Nachdem die 50-Tage-Linie bei 5,47 Euro geknackt wurde, hat die Notierung nun auch die 200-Tage-Linie um 5,58 Euro nach oben durchbrochen. Damit wurden zwei Kaufsignale generiert, die zusammen mit den positiven Meldungen vom Anleihemarkt den Kurs bis über 5,70 Euro führten. Dort wartet beim Verlaufshoch vom März diesen Jahres bei 5,82 Euro der nächste Widerstand.

Die Aktien der Commerzbank hatten zuletzt Rückenwind und konnten wieder deutlich Boden gut machen. Investierte bleiben auf jeden Fall an Bord. Mutige, die sich einen Zykliker ins Depot legen wollen, können über einen Einstieg nachdenken.

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Commerzbank.

Hinweis auf Interessenkonflikte gemäß § 85 WpHG: Aktien von Commerzbank befinden sich im Aktionär-Depot von DER AKTIONÄR