Das ist Ihre Erfolgsstrategie für schwache Börsen
Foto: Börsenmedien AG
10.06.2016 Andreas Deutsch

Commerzbank: "Ausgang ist ungewiss"

-%
Commerzbank

Der Aktie der Commerzbank fehlen derzeit einfach die positiven Impulse. Die charttechnische Situation sieht nicht gut aus. Jetzt kommt es auf diese Unterstützung an.


Die Achterbahnfahrt der Commerzbank-Aktie geht weiter. Nachdem Ex-Chef Martin Blessing von einem herausfordernden Jahr 2016 gesprochen hat, kommt die Aktie einfach nicht in die Gänge. Nun droht der Absturz unter die 7-Euro-Marke.

Die Aktie befindet sich derzeit in der sehr wichtigen Unterstützungszone zwischen 6,85 Euro bis 7,10 Euro. Sollte diese Unterstützung nicht halten, droht ein Abrutschen bis zum Tief bei 6,20 Euro. Mit anderen Worten: Das Sentiment für Banken muss sich schnellstens verbessern, sonst sind herbe Verluste vorprogrammiert.

Gewinnschätzungen gesenkt

Für Daniele Brupbacher, Analyst bei der UBS, ist die Kursentwicklung der Commerzbank nachvollziehbar. Der Experte hat seine Gewinnschätzungen für Deutschlands zweitgrößte Bank für die kommenden drei Jahre gesenkt. „Die Strategie zur Erhöhung des Marktanteils ist richtig, aber schwierig“, so Brupbacher. „Der Ausgang ist ungewiss.“

Brupbacher stuft die Aktie weiterhin mit „Neutral“ ein. Sein Kursziel lautet 7,50 Euro.

Foto: Börsenmedien AG

Nur ein „Halten“

Fundamental ist die Commerzbank auf dem richtigen Weg, aber das Sentiment und der Chart sprechen derzeit gegen einen Kauf. Wichtig ist jetzt erst einmal, dass die Unterstützungszone hält. Investierte Anleger beachten den Stoppkurs bei 6,15 Euro.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Commerzbank - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8