Das ist Ihre Erfolgsstrategie für schwache Börsen
Foto: Shutterstock
26.05.2020 Fabian Strebin

Commerzbank-Aktie legt kräftig zu: Wichtige Hürden voraus

-%
Commerzbank

Die Commerzbank-Aktie dreht heute wieder kräftig auf. Dabei geben mehrere allgemeine Entwicklungen Rückenwind und das Papier klettert im Windschatten des Gesamtmarktes weiter nach oben. Neben der Hoffnung auf einen Impfstoff und Lockerungen des öffentlichen Lebens in Deutschland hellt sich auch die Stimmung der Wirtschaft wieder etwas auf. Das ist ebenfalls positiv für die Banken.

Bereits gestern wurde bekannt, dass sich die Stimmung in der deutschen Wirtschaft etwas erholt hat. Auch in die Zukunft blicken die Betriebe wieder etwas optimistischer. Das legt zumindest der renommierte Ifo-Geschäftsklimaindex nahe. Danach ist der Geschäftsklimaindex im Mai um 5,3 Punkte auf 79,5 Punkte gestiegen, nach 74,2 Punkten im April. Volkswirte hatten im Mittel mit einem Zuwachs auf 78,5 Punkte gerechnet. Auch die Erwartungen für die kommenden Monate verbesserten sich deutlich. Mit 80,1 Punkten übertrafen sie ebenfalls die Prognosen der Ökonomen, die nur mit 75 Punkten gerechnet hatten.

Mit den ersten Lockerungen in der Corona-Krise hellt sich auch die Verbraucherlaune in Deutschland wieder etwas auf. Für Juni sagen die GfK-Marktforscher einen Anstieg ihres Barometers um 4,2 auf minus 18,9 Punkte voraus. Zuletzt war das Konsumklima noch auf ein Rekordtief eingebrochen. „Die Verbraucher in Deutschland erholen sich im Mai ein wenig vom Schock, der durch die Covid-19-Pandemie ausgelöst wurde“, sagte GfK-Experte Rolf Bürkl am Dienstag.

Für die Commerzbank bedeutet ein verbessertes Verbrauchervertrauen und mehr Zuversicht in der Wirtschaft, dass die Kreditvergabe für Investitionen oder auch das bedeutende Geschäft mit Immobilienkrediten wieder besser laufen könnte. Zudem dürften die zu erwartenden Kreditausfälle geringer ausfallen, wenn die Volkswirtschaft nun wieder Tritt fasst.

Commerzbank (WKN: CBK100)

Die Aktie nimmt Kurs auf den Widerstand um 3,50 Euro. Danach kommt gleich die Hürde bei 3,65 Euro in den Fokus. DER AKTIONÄR spekuliert mit der Commerzbank auf eine rasche Erholung der Wirtschaft in Deutschland und Europa. Die Aktie ist auch im AKTIONÄR-Depot. Das Kursziel beträgt dabei 4,50 Euro und der Stopp 2,60 Euro.


Hinweis auf Interessenkonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Commerzbank.


Hinweis auf Interessenkonflikte gemäß §34b WpHG:

Aktien von Commerzbank befinden sich im AKTIONÄR-Depot

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Commerzbank - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8