Antizyklisch investieren – mit diesen Top-Aktien
Foto: Börsenmedien AG
22.03.2019 Börsen. Briefing.

Commerzbank-Aktie: Kurs (noch) zu hoch – BlackRock-Hedgefonds eröffnet Short-Position

-%
Commerzbank

Während die Aktie der Deutschen Bank aufgrund mangelnden Vertrauens in das Erreichen der Jahresziele fällt, knüpft sich jetzt ein Hedgefonds das Papier der Commerzbank vor. Seiner Einschätzung zufolge notiert die Aktie des kleineren der beiden potenziellen Fusionspartner noch zu hoch – obwohl sie zuletzt wieder stark gefallen ist. Ein böses Omen?

Laut einer Veröffentlichung im Bundesanzeiger hat der Hedgefonds BlackRock Institutional Trust Company mit Sitz im kalifornischen San Francisco eine neue Short-Position in Aktien der Commerzbank aufgebaut. Gemäß Mitteilung vom 22. März summiert sich der Prozentsatz der Netto-Leerverkaufsposition am ausgegebenen Aktienkapital auf 0,50 Prozent. Die BlackRock Institutional Trust Company geht folglich davon aus, dass die Aktie des kleineren der beiden Partner einer Fusion mit der Deutschen Bank auf dem aktuellen Niveau immer noch zu hoch bewertet ist. Und das, obwohl das Papier in den zurückliegenden Tagen wieder unter das Niveau von Freitag vergangener Woche zurückgefallen ist, ehe die Gespräche beider Institute offiziell am Sonntag bestätigt wurden.

Die Aktie, in den ersten Handelsstunden noch im Plus, notiert inzwischen ebenso wie das Papier der Deutschen Bank im Minus. Mit minus 0,56 Prozent fällt sie damit wieder unter die Marke von 7,00 Euro zurück und notiert zur Stunde bei 6,97 Euro.

Eine Einschätzung des AKTIONÄR zur Commerzbank-Aktie finden Sie hier.

Wie es mit der Aktie der Commerzbank weitergeht, lesen Sie regelmäßig im Börsen.Briefing., dem kostenfreien täglichen Newsletter des Anlegermagazins DER AKTIONÄR. Registrieren Sie sich einfach und unverbindlich unter www.boersenbriefing.de mithilfe Ihrer E-Mail-Adresse und bleiben Sie mit dem Börsen.Briefing. auf dem Laufenden. Es lohnt sich.

Ein Beitrag von Leon Müller, Chief Editor Börsen.Briefing. – dem täglichen Newsletter des Anlegermagazins DER AKTIONÄR (registrieren Sie sich kostenfrei unter www.boersenbriefing.de)

| Auf dem Laufenden bleiben | Täglich. Kostenfrei. Unverbindlich. |

Bleiben Sie über die neuesten Entwicklungen bei spannenden Unternehmen und der Börse auf dem Laufenden. Lesen Sie das Börsen.Briefing. – den täglichen Newsletter des AKTIONÄR. Wenn Sie sich bisher noch nicht registriert haben, besuchen Sie jetzt www.boersenbriefing.de und bestellen Sie kostenfrei und unverbindlich das Börsen.Briefing. Oder nutzen Sie einfach das nachstehende Formular. Schon am nächsten Börsentag erhalten Sie die erste Ausgabe des Börsen.Briefing. kostenfrei in Ihr E-Mail-Postfach zugestellt.

Behandelte Werte

Name WKN
Isin
Wert Veränderung
in %
Commerzbank CBK100
DE000CBK1001
- €
COMMERZBK SPONS.ADR CB0L03
US2025976059
- €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8