Jetzt Hot Stock Report testen >> zum Probeabo
Foto: Börsenmedien AG
21.10.2014 Andreas Deutsch

Commerzbank: Aktie besser als der DAX

-%
DAX

Die Aktie der Commerzbank hat am Dienstag mit kräftigen Kursgewinnen auf einen Kommentar der US-Bank JPMorgan reagiert. Auch eine Studie von Bain & Company zu den deutschen Banken wird vom Markt positiv aufgenommen. Geht die Rallye weiter?

Am Mittag gewinnt die Commerzbank-Aktie 4,6 Prozent auf 11,30 Euro und ist damit Tagesgewinner im DAX. Der Index liegt mit 1,5 Prozent im Plus bei 8.850 Punkten. Als Kurstreiber sahen Marktexperten Berichte, wonach die Europäische Zentralbank (EZB) im Kampf gegen die Konjunkturschwäche im Währungsraum die Geldpolitik weiter lockern will. Bereits im Dezember könnte über den Kauf von Unternehmensanleihen entscheiden werden, heißt es. Der Euro sackte derweil deutlich ab.

Gewinnschätzungen angehoben

Die Commerzbank-Aktie wird indes von einer positiven Studie von JPMorgan angetrieben. JPMorgan-Analyst Kian Abouhossein wertet den anstehenden Stresstest als "kurzfristig potenziell positives Ereignis" für die Commerzbank und hob seine Schätzungen für den Gewinn je Aktie für 2014 und 2015 moderat an. Die EZB wird am Sonntag die Stresstest-Ergebnisse bekannt geben.

Auch die Unternehmensberatung Bain & Company hat sich positiv über die Commerzban geäußert. Sie bescheinigt dem DAX-Konzern, dass sein Geschäftsmodell langfristig Bestand haben wird. Die Experten erwarten einen Ausleseprozess unter deutschen Banken, bei dem schlussendlich fokussierte, renditestärkere Häuser übrig bleiben.

Es bleibt volatil

Mal himmelhoch jauchzend, dann wieder zu Tode betrübt: Der Markt spielt derzeit verrückt. Klar ist derzeit nur, dass die Volatilität hoch bleiben wird. Bei jedem bisschen Hoffnung auf ein Ausbleiben einer Rezession werden die Kurse durch die Decke gehen. Falls dann wieder mal die Angst überwiegt, geht es in den Keller. Angesichts dieser extremen Schwankungen ist es nicht sinnvoll, zu einem Kauf der Commerzbank-Aktie zu drängen. Investierte Anleger können aber dabei bleiben und ihre Position bei 9,80 Euro absichern.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Commerzbank - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8