14.05.2020 Jan Paul Fori

Cisco: Aktie hebt nach Zahlen ab – das ist der Grund

-%
Cisco Systems

Der Netzwerkausrüster Cisco konnte mit den Ergebnissen zum dritten Quartal die Erwartungen der Analysten klar übertreffen. Jedoch lohnt sich hierbei ein genauer Blick auf die Zahlen: Während ein Geschäftsbereich boomt, muss der US-Konzern in einem anderen Segment mit sinkenden Umsätzen kämpfen. DER AKTIONÄR zeigt, wie es jetzt mit der Aktie weitergeht.

Im vergangenen dritten Quartal des gebrochenen Geschäftsjahrs 2019/2020 schnitt Cisco trotz eines Umsatz- und Gewinnrückgangs besser ab, als im Vorfeld erwartet worden war. Während die Umsatzerlöse um acht Prozent auf zwölf Milliarden Dollar fielen, brach der Gewinn um neun Prozent auf 2,8 Milliarden Dollar ein. Gleichzeitig betrug der Gewinn je Aktie 0,65 Dollar, nach 0,69 Dollar im Vorjahr.

Unterschiedliche Entwicklung der einzelnen Geschäftsbereiche

Dabei gilt es jedoch genau hinzuschauen: So legte das Segment Services, in dem Cisco auch die Videokonferenz-Plattform WebEx bilanziert um fünf Prozent auf 3,4 Milliarden Dollar zu. Gleichzeitig führte Cisco mehrere kostenlose Testversionen von WebEx ein, um die Zahl der Neukunden weiter steigern zu können.

Demgegenüber fielen die Umsatzerlöse im Kerngeschäft Netzwerk-Ausrüstung um 15 Prozent auf 6,4 Milliarden Dollar.

Weiterer Rückgang erwartet

Für das letzte Quartal erwartet der US-Konzern einen weiteren Umsatzrückgang zwischen 8,5 und 11,5 Prozent. Als Gewinn je Aktie strebt Cisco 0,72 bis 0,74 Dollar an.

Cisco Systems (WKN: 878841)

Charttechnisch spannend

Dank der Zahlen kann die Cisco-Aktie am Donnerstag deutlich zulegen. Jedoch befindet sich die Aktie weiter im Seitwärtstrend zwischen den Kursmarken 40,50 und 43,60 Dollar. Erst mit einem nachhaltigen Ausbruch aus diesem Bereich nach oben würden die Papiere ein weiteres Kaufsignal generieren. Sollte die Aktie dabei zudem die 200-Tage-Linie bei 45,66 Dollar überwinden können, würde sich das Kaufsignal bestätigen und den Aufwärtstrend verstärken. 

Durch die aktuelle Situation, in der viele Arbeitnehmer weltweit vom Homeoffice aus arbeiten, steigt die Nachfrage nach Netzwerkausrüstung und Videokonferenz-Plattformen wie WebEx stark an. Deswegen gehört Cisco aufgrund seiner Geschäftsausrichtung langfristig zu den Profiteuren der Corona-Krise. Anleger setzten die Aktie deshalb auf ihre Watchlist und warten das Kaufsignal ab.