30.07.2019 Martin Weiß

China-Highflyer Luckin Coffee springt auf Allzeithoch - was ist jetzt noch für Anleger drin?

-%
LUCKIN COFFEE SP....
Trendthema

Chinas zweitgrößte Kaffeekette tritt bei der Expansion das Gaspedal voll durch. Dem Siegeszug in der Volksrepublik soll jetzt der Sprung nach Indien und den Nahen Osten folgen. Die Strategie könnte aufgehen, birgt aber Risiken.

Aktie steigt auf Allzeithoch

Die Aktie von Luckin Coffee hat ihre Aufwärtsbewegung am Montag an der Wall Street fortgesetzt und ist im Tagesverlauf bis auf 27,12 Dollar gestiegen – Rekordhoch! Zum Handelsende notierte das Papier bei 26,58 Dollar, ein Plus von  6,7 Prozent gegenüber dem Kurs vom Freitag. Per Schlusskurs wurde Luckin Coffee an der Börse mit 6,25 Milliarden Dollar bewertet – nicht schlecht für ein Unternehmen, das erst 2017 gegründet wurde.

Detaillierte Informationen zur (kurzen) Firmenhistorie finden Sie im SEC-Dokument.

Luckin Coffee hat den Heimatmarkt im Sturm erobert. Für den Ausbau seines Filialnetzes von einer Versuchsfiliale auf mehr als 2.300 Niederlassungen benötigte das Unternehmen kaum mehr als zwölf Monate (siehe Tabelle). Jetzt will das Management seine Erfolgsstrategie – kleine No-frills-Läden mit wenigen Sitzplätzen, überschaubarem Angebot und voll-digitalisierter Bestellabwicklung (per App) – ins Ausland exportieren.

Luckin Coffee ist seit der Gründung 2017 rasant gewachsen.
Luckin Coffee

Geplant ist der Einstieg in den Nahen Osten und Indien. Dass vor allem Indien eher nicht für seine Kaffee-Tradition bekannt ist, ficht Luckin Coffee nicht an. In China ist das Heißgetränk schließlich ebenfalls kaum mehr als ein Nischenprodukt. Allerdings wächst die Nachfrage nach Kaffeeprodukten kräftig.

Gemeinsam mit der kuweitischen The Americana Group (TAG) sollen nun die neuen Märkte erschlossen werden. Der Partner ist vor allem in Nahen Osten bereits erfolgreich und betreibt 1.900 Franchise-Filialen, unter anderem für KFC, Krispy Kreme und Costa Coffee. TAG und Luckin Coffee werden das Geschäft als Joint-Venture betreiben, heißt es in einer entsprechenden Absichtserklärung.

Neue Untersuchungen von Allegra World Coffee Portal deuten darauf hin, dass der Markt für Markenkaffee im Nahen Osten im Jahr 2018 die Marke von 9.000 Verkaufsstellen übersprungen hat. Basierend auf zahlreichen Interviews und Umfragen mit Branchenexperten sagte die Londoner Forschungsgruppe, dass für die nächsten fünf Jahre ein signifikantes Umsatzwachstum prognostiziert wird, da "westliche Cafékonzepte immer beliebter werden und die Premiumisierung an Dynamik gewinnt".

Luckin Coffee (WKN: A2PJ6S)

DER AKTIONÄR hält Luckin Coffee für eine spannende Wachstumsstory, allerdings sollten Anleger zumindest zwei Punkte beachten: 1) die Aktie ist mit KUV 8,1 (Starbucks: 5,1) auf Basis der für 2019 erwarteten Umsätze üppig bewertet und 2) verliert die Firma aufgrund der hohen Investitionskosten viel Geld. Daran dürfte sich zumindest in den kommenden beiden Jahren kaum etwas ändern.

Der Autor hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Luckin Coffee.