100 Prozent mit diesen 7 Aktien?!
Foto: Börsenmedien AG
24.08.2016 Fabian Strebin

Chartcheck-Commerzbank: Kursgewinne voraus!

-%
Commerzbank

Im Windschatten der Unicredit schraubt sich heute auch die Aktie der Commerzbank nach oben. Ein wichtiger Widerstand wurde geknackt. Was Anleger jetzt beachten sollten.

Der Kapitalbedarf der Unicredit wird auf sieben bis acht Milliarden Euro geschätzt. Mit dem Verkauf der Beteiligung an der polnischen Pekao-Bank soll ordentlich Cash in die Kasse gespült werden. Der Anteil ist nach Schätzungen 2,5 Milliarden Dollar wert. Die Transaktion weckt Hoffnungen auf eine Entspannung der italienischen Bankenkrise. Auch die Commerzbank profitiert davon heute deutlich. Außerdem hat sich charttechnisch die Situation aufgehellt.

Widerstand überwunden

Foto: Börsenmedien AG

Mit dem Sprung über den Widerstand bei 6 Euro hat die Aktie zugleich den kurzfristigen Abwärtstrend von Anfang Juli verlassen. Hält das positive Sentiment an, könnte schnell die 90-Tage-Linie bei 6,55 Euro in den Fokus rücken. Weitere Hürden auf dem Weg nach oben sind der massive Widerstand im Bereich 7 Euro und der mittelfristige Abwärtstrend bei 7,20 Euro. Daytrader setzen auf eine Erholung bis 6,55 Euro zur 90-Tage-Linie. Langfristig-orientierte Anleger warten dagegen eine weitere Verbesserung des Chartbildes ab.

Buchtipp: Die Geschichten des Geldes

Spekulationsblase am Neuen Markt, Bankenkrise 2008 und griechische Schuldenkrise – lauter Themen, die die Finanzmärkte bewegten und bewegen. Doch wer einen Schritt zurücktritt und das große Bild sieht, bemerkt: So neu ist das alles gar nicht! Die Geschichte gibt wertvolle Hinweise zum Verständnis der Gegenwart. Dass sich Geschichte wiederholt, zeigen die beiden Autoren anhand vieler Geschichten des Geldes. Infl ation, Deflation, Abwertung, irrationalen Überschwang, Bankenpleiten und -rettungen gab es immer schon: im Spanien des 16. Jahrhunderts, im Großbritannien des 17. Jahrhunderts, im Frankreich des 18. Jahrhunderts und in den USA des 19. Jahrhunderts. Lehr- und anekdotenreich vermitteln die Autoren gewissermaßen nebenbei ein tiefes Verständnis für die Ursprünge des Finanzsystems – und damit auch für seine aktuellen Kapriolen. So zeigt sich: Der Weg von der Kaurischnecke zur Kreditklemme ist nicht weit.

Autoren: Vaupel, Michael Kaul, Vivek
Seitenanzahl: 240
Erscheinungstermin: 15.04.2016
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-327-0