7 Kaufchancen vor der Trendwende >> zum Magazin
Foto: Shutterstock
18.12.2020 Timo Nützel

Chart-Check Nio: Ausbruch geglückt – so geht es weiter

-%
Nio

Die Sorge vor einem möglichen Delisting an den US-Börsen hat den enorm steilen Höhenflug der Nio-Aktie vor rund zwei Wochen gestoppt (DER AKTIONÄR berichtete). Seitdem wird gespannt gewartet, wann es endlich zu einem neuen Anstieg kommt. Mit neuen charttechnischen Kaufsignalen könnte es jetzt so weit sein.

Nachdem die Nio-Aktie am 24. November ein neues Allzeithoch bei 57,20 Dollar markierte hatte, setzte der Wert innerhalb einer Woche um über 25 Prozent bis an die Unterstützungslinie bei 38 Dollar zurück. Mit einem kräftigen Rebound an dieser Marke könnte der Titel aber erfolgreich die Auflösung einer bearishen Schulter-Kopf-Schulter-Formation verhindern.

Stattdessen bildete der Kurs eine abfallende Dreiecksformation aus, die die Nio-Aktie gestern mit einem Sprung über die Begrenzungslinie bei rund 44 Dollar nach obenhin erfolgreich auflöste. Zwar war Nio mit rund 130 Millionen gehandelten Aktien gestern dasmeistgehandelte Unternehmen an den US-Börsen, doch auf Sicht der letzten Wochen hat das Handelsvolumen massiv abgenommen. Aus charttechnischer Sicht würde das für einen Fehlausbruch sprechen. Ein neues Kaufsignal beim Stochastik-Indikator (siehe Chart) sollte dabei aber überwiegen.

Chart von tradingview.com
Nio in US-Dollar

Nimmt die Nio-Aktie mithilfe der neuen Kaufsignale jetzt wieder Fahrt auf, sind kurzfristig Kurse bis zum Allzeithoch bei 57,20 Dollar möglich. Investierte Anleger bleiben dabei und beachten den Stopp bei 32,50 Dollar.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Nio - €

Buchtipp: Chinas digitale Seidenstraße

Seine riesigen Infrastrukturprojekte erstrecken sich inzwischen vom Meeresboden bis ins Weltall und von den Megastädten Afrikas bis ins ländliche Amerika. China ist dabei, die Welt zu vernetzen und die globale Ordnung neu zu gestalten. Der Kampf um die Zukunft ist eröffnet und verlangt von Amerika und seinen Verbündeten, China nicht unkontrolliert weiteres Terrain zu überlassen. Diesen Wettbewerb zu verlieren können sich die Demokratien nicht leisten. China-Experte Jonathan Hillman nimmt die Leser mit auf eine globale Reise zu den neu entstehenden Konfliktfeldern, zeigt auf, wie Chinas digitaler Fußabdruck vor Ort aussieht, und erkundet die Gefahren einer Welt, in der alle Router nach Peking führen.
Chinas digitale Seidenstraße

Autoren: Hillman, Jonathan E.
Seitenanzahl: 420
Erscheinungstermin: 24.11.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-856-5