16.04.2015 Stefan Limmer

Chart-Check Deutsche Telekom: Aufwärtstrend adé?

-%
DAX
Trendthema

In einem schwachen Gesamtmarkt muss auch die Aktie der Deutschen Telekom Federn lassen. Damit hat sich die charttechnische Situation eingetrübt. Der seit Anfang des Jahres gültige Aufwärtstrend ist gebrochen. Die Analysten bleiben jedoch weiterhin bullish für die T-Aktie.

Die britische Investmentbank Barclays hat die Deutsche Telekom auf dem „Overweight“-Rating mit einem Kursziel von 19,50 Euro bestätigt. Analyst Mathieu Robilliard zeigte sich in einer Branchenstudie vom Mittwoch unverändert zuversichtlich für die Geschäftsentwicklung der europäischen Telekommunikationsbranche im ersten Quartal. Für die Deutsche Telekom rechnet er mit einem Umsatzplus von 10,7 Prozent und einem Anstieg des operativen Gewinns (EBITDA) von 8,6 Prozent.

Die Bären sind am Steuer

Mit dem Rutsch unter die Marke von 17,45 Euro wurde der seit Januar gültige Aufwärtstrend unterschritten. Aus charttechnischer Sicht rückt nun die horizontale Unterstützung bei 16,87 Euro in den Fokus. Größere Gedanken müssen sich Anleger erst machen, wenn die Telekom-Aktie unter den seit Oktober 2014 gültigen Aufwärtstrend fällt, der derzeit bei 16,31 Euro verläuft.

Dabeibleiben

Eine Konsolidierung ist nach der starken Performance in den vergangenen Monaten nicht ungewöhnlich. Seit Herbst 2014 hat der DAX-Titel eine Performance von rund 70 Prozent auf das Parkett gelegt. Dabei gelang zuletzt sogar der Sprung über die Jahreshöchststände aus den Jahren 2004 und 2005.Investierte Anleger bleiben dabei. Zudem lockt eine Dividendenrendite von rund drei Prozent.

(mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4