100 Prozent mit diesen 7 Aktien?!
Foto: Börsenmedien AG
19.06.2019 Nicola Hahn

Chart-Check Commerzbank: Erholung von Dauer?

-%
Commerzbank

Achterbahnfahrt am gestrigen Handelstag bei der Commerzbank-Aktie. Nach dem Beschluss Mario Draghis die lockere Geldpolitik in Europa weiterzuführen, schoss der DAX um mehr als 200 Punkte nach oben. Einer der wenigen Verlierer war zunächst die Commerzbank, die zeitweise unter die Marke von sechs Euro rutschte, anschließend aber bei 6,21 Euro aus dem Xetra-Handel ging. Besonders bitter, da der Stoppkurs des AKTIONÄR bei sechs Euro lag.

Seit Wochen arbeitet die Commerzbank-Aktie an einer Stabilisierung. Am heutigen Handelstag startete die Aktie moderat im Plus und notiert aktuell bei 6,22 Euro. Eine Bodenbildung wäre nach dem Abverkauf seit dem Hoch Ende April bei 8,26 Euro enorm wichtig. Damit dies gelingt sollte die horizontale Unterstützung im Bereich von 6,20 nicht nachhaltig unterschritten werden.

Nachdem der Stoppkurs von sechs Euro gestern unterschritten wurde, sollten Anleger zunächst an der Seitenlinie verharren. Klar ist: Niedrige Zinsen im Euroraum werden den Bankensektor in Zukunft weiter belasten. Der seit Wochen andauernde Abwärtstrend der Coba-Aktie könnte also durchaus fortgesetzt werden. Sollte die Unterstützung im Bereich der 6,20 Euro nicht nachhaltig halten, so könnte das Papier bis 5,50 Euro durchgereicht werden.  

Foto: Börsenmedien AG

Buchtipp: Die Geschichten des Geldes

Spekulationsblase am Neuen Markt, Bankenkrise 2008 und griechische Schuldenkrise – lauter Themen, die die Finanzmärkte bewegten und bewegen. Doch wer einen Schritt zurücktritt und das große Bild sieht, bemerkt: So neu ist das alles gar nicht! Die Geschichte gibt wertvolle Hinweise zum Verständnis der Gegenwart. Dass sich Geschichte wiederholt, zeigen die beiden Autoren anhand vieler Geschichten des Geldes. Infl ation, Deflation, Abwertung, irrationalen Überschwang, Bankenpleiten und -rettungen gab es immer schon: im Spanien des 16. Jahrhunderts, im Großbritannien des 17. Jahrhunderts, im Frankreich des 18. Jahrhunderts und in den USA des 19. Jahrhunderts. Lehr- und anekdotenreich vermitteln die Autoren gewissermaßen nebenbei ein tiefes Verständnis für die Ursprünge des Finanzsystems – und damit auch für seine aktuellen Kapriolen. So zeigt sich: Der Weg von der Kaurischnecke zur Kreditklemme ist nicht weit.

Autoren: Vaupel, Michael Kaul, Vivek
Seitenanzahl: 240
Erscheinungstermin: 15.04.2016
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-327-0