Sterneküche de luxe statt HelloFresh – exklusives Angebot für Daheimgebliebene
30.11.2013 Marion Schlegel

C.A.T. Oil: Commerzbank rät weiter zum Kauf

-%
Petro Welt
Trendthema

Die Aktien von C.A.T. Oil haben am Freitag mit einem Kurssprung auf die vorgelegten Quartalszahlen und die angehobenen Jahresprognosen reagiert. Erst am Donnerstag erst waren die Aktien bis auf 23,95 Euro gestiegen und damit auf den höchsten Stand seit April 2007, bevor eine kurzzeitige Korrektur einsetzte, deren Kursabschlag bis Freitagabend nahezu wieder aufgeholt war.

Prognoseanhebung positiv aufgenommen

Die deutlich positive Kursentwicklung zum Wochenschluss begründete Analyst Frank Schneider von der Alpha Wertpapierhandels GmbH vor allem mit der überraschend deutlich angehobenen Jahresprognose für das operative Ergebnis. Während die Analysten bislang im Schnitt für 2013 mit einem Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) in Höhe von 102 Millionen Euro gerechnet haben, gab der Dienstleister im Erdgas- und Erdölfördergeschäft nun eine Spanne zwischen 105 und 110 Millionen Euro als Ziel an.

Zu den Zahlen des dritten Quartals sagte Schneider: "Das Umsatz entsprach den Erwartungen, aber EBITDA und Vorsteuerergebnis lagen klar darüber." Er warnte mit Blick auf den neuerlichen kräftigen Kursanstieg allerdings zugleich vor der Schwankungsanfälligkeit der Aktie.

Zahlen über den Erwartungen

Analyst Dennis Schmitt von der Commerzbank lobte ebenfalls die "noch besser als erwartet" ausgefallene Quartalsbilanz. Nach den angehobenen Unternehmensprognosen lägen die neuen Ziele nun um etwa fünf Prozent über seinen Schätzungen. Die Anhebung zeige, dass die Nachfrage nach den spezialisierten Dienstleistungen des Unternehmens im russischen Erdölsektor weiter hoch sei. "Das kürzlich angekündigte Investitionsprogramm über 300 Millionen Euro kommt entsprechend genau zum richtigen Zeitpunkt." Die Commerzbank hat die Einstufung für C.A.T. Oil nach den Zahlen auf "Add" mit einem Kursziel von 25 Euro belassen.

Gewinne laufen lassen

Die jüngste Korrektur reichte exakt bis zum seit Oktober ausgebildeten kurzfristigen Aufwärtstrend, der erfolgreich verteidigt wurde. Von hier aus ging es bis zum Wochenschluss wieder deutlich nach oben. Das positive charttechnische Bild bleibt also bestehen. Anleger lassen ihre Gewinne mit einem Stopp bei 18,20 Euro weiter laufen.

(mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0