Einstiegschance – bei diesen 11 Top-Aktien
Foto: BVB
10.12.2021 Thorsten Küfner

BVB: Einigung mit Adeyemi - davon könnte eine andere Aktie profitieren....

-%
Borussia Dortmund

Der BVB gilt bereits seit vielen Jahren als Top-Adresse für aufstrebende Jungstars. Dies dürfte wohl auch ausschlaggebend dafür sein, dass sich der deutsche Jung-Nationalspieler Karim Adeyemi Medienberichten zufolge für Borussia Dortmund entschieden hat. Den Meldungen zufolge strebt er einen Wechsel von RB Salzburg in die Bundesliga an.

Nun müssen sich nur noch die beiden Vereine einigen. Offenbar fordern die Salzburger 40 Millionen Euro, der BVB bietet aktuell noch 35 Millionen Euro. Der 19-jährige spielt eine starke Saison. So hatte er mit drei Treffern einen gehörigen Anteil daran, dass RB Salzburg erstmals in der Vereinshistorie in das Achtelfinale der Champions League einziehen konnte. In der Liga traf er in 16 Spielen bisher elfmal. 

Darüber hinaus soll das BVB-Management auch einen weiteren Neu-Nationalspieler auf dem Zettel haben, der die zuletzt immer wieder wacklige Abwehr nachhaltig stabilisieren soll: Nico Schloterbeck. Der Shooting Star vom SC Freiburg spielt eine herausragende Saison und hatte sich auch schon offen für den nächsten Karriereschritt gezeigt.

Geldregen für Unterhaching

In Unterhaching dürfte man sich indes die Hände reiben. Denn der Verein wird bei einem Wechsel von Adeyemi kräftig mitverdienen. Berichten zufolge soll man 22,5 Prozent an einem Weiterverkauf Adeyemis verdienen. Im Falle einer Ablöse von 40 Millionen Euro wären dies satte 9,0 Millionen Euro. Ein beträchtlicher Geldsegen für ein Unternehmen, das zuletzt als Drittligist auf Umsätze von vier Millionen Euro kam. 

Doch dieser Einmaleffekt sollte nicht überbewertet werden. Denn sportlich und wirtschaftlich sieht es für den Münchner Vorstadtclub nicht gerade gut aus. Nach dem Abstieg aus der 3. Liga hängt die Mannschaft mit 20 Punkten Rückstand auf den Tabellenführer SpVgg Bayreuth lediglich im Tabellenmittelfeld der Regionalliga Bayern fest. Angesichts einer üppigen Bewertung von 26 Millionen Euro ist die Aktie mittel- bis langfristig betrachtet nicht attraktiv. 

Borussia Dortmund (WKN: 549309)

Mutige können beim BVB auf eine Gegenbewegung setzen, die nach den herben Kursverlusten der vergangenen Wochen eigentlich überfällig wäre. Mehr dazu lesen Sie hier oder in der aktuellen Print-Ausgabe 50/21 des AKTIONÄR, in der Sie auch erfahren, bei welchen anderen Comeback-Kandidaten sich jetzt der Einstieg lohnen dürfte und mit welchen Blue Chips Sie sorgenfrei durch die aktuellen Marktturbulenzen kommen.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Borussia Dortmund - €
SPIELVGG UNTERHACHING KGAA NAMENS-AKTIEN O.N. - €

Buchtipp: Winning the Loser's Game

„Winning the Loser's Game“ geht zurück auf einen Zeitschriftenartikel, für den Charles D. Ellis den renommierten Graham & Dodd Award erhielt. Darin plädierte der Autor zukunftsweisend für eine Strategie des diversifizierten, kostengünstigen Investierens in Indexfonds, die er in seinem Buch weiter ausbaute. Inzwischen liegt der Klassiker in der achten, aktualisierten Auflage vor und ist damit auf der Höhe der Zeit angekommen. Neu hinzugekommen sind unter anderem Kapitel darüber, wie Technologie und Big Data traditionelle Anlageentscheidungen infrage stellen und wie das Anlegerverhalten die Renditen beeinflusst. Außerdem werden neue Forschungsergebnisse vorgestellt, die für Ellis’ Ansatz sprechen, und vor der Anlage in Anleihen wird gewarnt. Ein umfassender Leitfaden für langfristige Investitionen, erfolgreich aktualisiert, um den Realitäten der heutigen Märkte gerecht zu werden.
Winning the Loser's Game

Autoren: Ellis, Charles D.
Seitenanzahl: 340
Erscheinungstermin: 16.12.2022
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-862-6