10 bullenstarke Aktien für den Renditekick
Foto: Börsenmedien AG
16.11.2018 Thomas Bergmann

Brexit-Deal wird zum Bumerang - DAX in größter Gefahr

-%
DAX

Der Durchbruch in den Brexit-Verhandlungen wurde von der Börse zunächst positiv aufgenommen. Doch die Hoffnung auf einen geordneten Ausstieg Großbritanniens aus der EU hat tiefe Risse bekommen. Mittlerweile ist mit dem Gegenteil zu rechnen - mit schweren Belastungen für die britische, aber auch für die europäische Wirtschaft. Die frühen Kursgewinne wegen der guten Vorgaben aus Amerika hat der DAX deshalb schon wieder abgebaut und in einen Verlust gedreht.

Die Zustimmung des britischen Kabinetts zum Entwurf für das Brexit-Abkommen hat in Großbritannien zu einem Polit-Beben geführt. Zuerst nahm Brexit-Minister Raab seinen Hut, da er die Vereinbarung nicht mittragen könne. Arbeitsministerin McVey folgte ihm, da das Abkommen nicht dem Brexit-Votum entspreche. Brexit-Staatssekretärin Bravermann und Nordirland-Staatssekretär Vara traten ebenfalls zurück. Zudem droht der Regierung ein Misstrauensvotum.

Ist das schon schlimm genug für die europäischen Aktienmärkte, gibt es auch von anderen seiten Druck. Zu nennen sind die bekannten Themen wie der italienische Haushaltsstreit oder der amerikanisch-chinesische Handelskrieg.

Neuer Abwärtsimpuls

Aus technischer Sicht hat der DAX mit Unterschreiten der Marke von 11.400 ein neues Verkaufssignal generiert. Zudem droht die Unterstützung bei 11.310 nicht zu halten. Das jüngste Verlaufstief liegt bei 11.254 und ist auch nur noch ein paar Punkte entfernt.

Foto: Börsenmedien AG

Im Falle eines Bruchs dieser Unterstützung steht einem neuen Jahrestief kaum mehr etwas entgegen. Dann ist nur noch zu hoffen, dass die Marke von 11.051 Zählern nicht unterschritten wird. DER AKTIONÄR ist zurzeit nicht im Markt positioniert, könnte aber in Kürze eine neue Short-Position eröffnen.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8