15.01.2019 Dennis Riedl

Brexit-Abstimmung: So reagiert der DAX

-%
DAX
Trendthema

Die Brexit-Abstimmung im Unterhaus erfolgt heute ab 19 Uhr. Sie kann sich allerdings auch verzögern und die Ergebnisse können ohnehin eventuell erst nach Börsenschluss (22 Uhr) feststehen. Wie sich der DAX nach vergleichbar wichtigen Terminen (Brexit-Abstimmung in Juni 2016, US-Wahl 2016) verhielt und was sich daraus für die heutige Situation ableiten lässt, wird in diesem Artikel erkundet.

Die erste Reaktion ist Glücksspiel
Klar sein dürfte, dass der DAX positiv auf eine Zustimmung und negativ auf eine Ablehnung des Abkommens durch das Unterhaus reagieren dürfte. Den Ausgang vorherzusehen ist allerdings ein Ratespiel, zumal die Höhe des Kurssprungs an die Wahrscheinlichkeiten für den jeweiligen Ausgang gekoppelt sein dürfte. Hier sollten Anleger eher an der Seitenlinie stehen.

 

Gegenreaktion: Overshooting wahrscheinlich
Als zweite Reaktion findet hingegen häufig eine Gegenbewegung zum Initialsprung statt. Diese lässt sich demnach systematisch handeln. Bei den beiden letzten beiden großen politischen Kurstreibern (Brexit-Abstimmung 2016, US-Präsidentenwahl 2016) erfolgte auf den initialen Absturz so etwa in beiden Fällen eine deutliche Gegenbewegung. Dies konkret zu handeln, ist jedoch schwieriger als es zunächst aussehen mag. Mit im Vorhinein gesetzten Abstauberlimits auf die eigens favorisierten Aktien lassen sich hier aber eventuell günstige Einstiegskurse wahrnehmen.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------
Dr. Dennis Riedl ist professioneller Strategie-Entwickler und Autor der Börsenbriefe „Die Turnaround-Formel“ (+55% seit Feb 2017) und „TSI USA“ (+76% seit März 2016).