Die Comebacks nach Corona
08.02.2021 Thorsten Küfner

BP: Ein bemerkenswerter Deal

-%
BP

In der vergangenen Woche geriet die Aktie des Energieriesen BP im Zuge enttäuschender Quartalszahlen unter Druck. Mittlerweile hat sich der Kurs wieder gefangen. Zum einen gibt es Rückenwind in Form steigender Ölpreise. Zum anderen kommt BP beim Ausbau der Aktivitäten außerhalb des Öl- und Gasgeschäfts weiter voran. 

So will BP vor der Küste Großbritanniens gemeinsam mit dem Karlsruher Energiekonzern EnBW Windparks für die Stromversorgung von rund 3,4 Millionen Haushalten bauen. Bei einer Auktion zur Vergabe von Flächenrechten hätten die Partner die Zuschläge für zwei große Areale in der Irischen See erhalten, wie die Unternehmen am Montag mitteilten. Die zwei Offshore-Windparks, die EnBW und BP zu gleichen Teilen planen, sollen eine Leistung von insgesamt drei Gigawatt haben und ab dem Jahr 2028 in Betrieb gehen.

EnBW-Chef Frank Mastiaux erinnere daran, dass Großbritannien der derzeit größte Offshore-Markt der Welt sei. Zudem habe man mit BP einen "starken und im Offshore-Geschäft international erfahrenen Partner". Nach dem Erhalt der Flächenrechte stünden nun unter anderem Umweltuntersuchungen an. Die konkreten Projekte müssen noch genehmigt werden. Die Flächen liegen im Meer zwischen der Isle of Man und Nordwestengland auf Höhe des Lake District National Parks.

BP (WKN: 850517)

Das Projekt zeigt einmal mehr, dass BP ernst macht mit seinen Plänen, sich nachhaltiger aufzustellen. Der Weg hin zur Klimaneutralität wird allerdings für die Briten ein sehr steiniger und kostspieliger werden. Daher ist die Aktie weiterhin eher mutige Anleger geeignet. Diese können bei der günstig bewerteten Aktie an Bord bleiben, der Stoppkurs sollte bei 2,40 Euro belassen werden. 

Mit Material von dpa-AFX