30.09.2016 Thomas Bergmann

Börse verrückt - Deutsche Bank & DAX mit Wahnsinns-Reversal!

-%
DAX
Trendthema

Abebbende Sorgen um den Zustand der Deutschen Bank haben dem DAX bis zum Freitagnachmittag zu einem beeindruckenden Intraday-Reversal verholfen. Hinzu kamen gute Konjunkturdaten aus den USA: Dort hatte sich die Stimmung der Verbraucher im September überraschend deutlich aufgehellt. Der deutsche Leitindex notiert eine Stunde vor Xetra-Schluss wieder oberhalb von 10.400 Punkten. Am Vormittag war er noch vor dem Hintergrund der Deutsche-Bank-Krise um mehr als zwei Prozent auf unter 10.200 Zähler eingeknickt.

Deutsche Bank im Plus

Die Aktie der Deutschen Bank - heute Morgen noch rund neun Prozent im Minus - hat ebenfalls ins Plus gedreht. Händler verwiesen hierzu auf vage Spekulationen, dass die in den USA drohende Strafe von 14 Milliarden Dollar für Vergehen mit Hypothekenpapieren aus Zeiten vor der Finanzkrise deutlich niedriger ausfallen könnte. Angeblich sieht JPMorgan eine Strafe zwischen fünf und sechs Milliarden Dollar auf die größte deutsche Bank zukommen.

Technisch betrachtet war der Anstieg im Tagesverlauf Gold wert. Schließt der DAX oberhalb von 10.300 Punkten, hätte er den Rückfall in den langfristigen Abwärtstrend verhindert. Unabhängig davon hat der DAX zumindest die heute Morgen aufgerissene Kurslücke geschlossen.

Warten bis Dienstag

Vor dem Wochenende sollte man auf einen Einstieg - weder auf der Long- noch auf der Short-Seite - verzichten. Möglicherweise sickern über die nächsten drei Tage (Montag ist Feiertag) Informationen bezüglich Deutsche Bank durch, die den Markt wieder 300 Punkte in die eine oder andere Richtung ausschlagen lassen. Es ist momentan etwa so, als ob man am Roulette-Tisch sitzen würde.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4