20.12.2018 Nikolas Kessler

Bitcoin & Co: Jahresendrallye!

-%
Bitcoin
Trendthema

Für den Bitcoin war 2018 ein Jahr zum Vergessen. Nach der 2.000-Prozent-Rallye in der zweiten Jahreshälfte 2017 ging es in diesem Jahr wieder um über 70 Prozent bergab. Kurz vor dem Jahresende bemüht sich der Kryptomarkt um Schadensbegrenzung und gibt noch einmal kräftig Gas.

Beim Bitcoin steht seit Montagmorgen bereits ein Kursplus von über 25 Prozent zu Buche. Fiel der Kurs erst am vergangenen Wochenende bei 3.191 Dollar auf ein neues Jahrestief, hat er nun schon wieder die Marke von 4.100 Dollar geknackt.

Auch am übrigen Kryptomarkt dominieren seit Wochenbeginn die grünen Vorzeichen. Zu den größten Gewinnern unter den Top-Coins zählt Bitcoin Cash, wo sich der Kurs seit Montag mehr als verdoppelt hat. Im Zuge des hart umkämpften Hard Forks und der Abspaltung von Bitcoin SV im November war die Kryptowährung im Vorfeld allerdings auch überdurchschnittlich stark gefallen.

Bitcoin-Shorty steigt aus

Zusätzlichen Auftrieb verleiht dem Bitcoin die Meldung aus den USA: Wie Bloomberg meldet, hat der Trader, der vor rund einem Jahr nahe am Allzeithoch short auf Bitcoin gegangen ist, seine Position glattgestellt.

Vor fast genau einem Jahr, als der Bitcoin-Hype seinen vorläufigen Höhepunkt erreicht hatte, war Mark Dow, ehemaliger Ökonom beim IWF, eine heiße Wette gegen den Bitcoin eingegangen. Mit 19.511 Dollar stand der Kurs damals nahe am Allzeithoch. Die Spekulation ist aufgegangen: Kurz nach seinem Einstieg auf der Short-Seite ist dem Bitcoin die Luft ausgegangen – es folgte der mehr als 80-prozentige Rücksetzer, der erst in der Vorwoche seinen vorläufigen Tiefststand erreicht hat.

Jetzt hat Dow genug. Per Twitter hat er am Dienstag den Verkauf seiner Short-Position verkündet. „Ich will nicht versuchen, noch mehr aus der Zitrone herauszuquetschen. Ich will nicht darüber nachdenken. Es erscheint mir wie der richtige Zeitpunkt“, sagte er gegenüber Bloomberg. Zuvor hatte er in diesem Jahr schon zwei Mal Teilgewinne realisiert.

Today I say goodbye to the bitcoin short. Sad! #bitcoin $BTC $XBT.

Sollte Dow beim Ausstieg einen ähnlich guten Riecher haben wie bei seinem Einstieg vor rund einem Jahr, dann dürfte der Bitcoin die Tiefststände seiner aktuellen Korrektur gesehen haben. Der Blick auf die historische Kursentwicklung der vergangenen zehn Jahr zeigt zudem, dass heftige Rückschläge von 80 oder gar 90 Prozent beim Bitcoin nichts Ungewöhnliches sind. Eine Garantie für den schnellen Start einer neuen Mega-Rallye wie im Vorjahr gibt es dabei freilich nicht.

Hoffnung auf freundlichen Jahresausklang

Nichtsdestotrotz können Krypto-Enthusiasten auf einen versöhnlichen Jahresausklang hoffen – DER AKTIONÄR sieht kurzfristig durchaus weiteres Potenzial für eine Fortsetzung der jüngsten Erholungsrallye. Im Musterdepot von bitcoin report Premium sind wir mit einer neuen Trading-Position aktiv geworden. Speziell mit Blick auf die bevorstehenden Weihnachtsfeiertage sollten Investoren aber mit klar definierten Stopps agieren.

Immer am Puls der Krypto-Szene

Mit dem kostenlosen bitcoin report Newsletter halten wir Sie über die aktuellen Krypto-News auf dem Laufenden. Einfach hier ohne Verpflichtungen anmelden. Im 14-tägigen bitcoin report Premium erhalten Sie darüber hinaus konkrete Kaufempfehlungen, Coin-Analysen und Interviews mit den Köpfen des Krypto-Universums.

Hinweis auf Interessenkonflikt:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation resultierende Kursentwicklung profitieren: Bitcoin, Bitcoin Cash.

Autor Nikolas Keßler hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.