9 Aktien abseits von BioNTech, Apple und Amazon!
Foto: Shutterstock
13.09.2021 Michael Schröder

BioNTech-Partner Merck: Deutsche Bank hebt Kursziel für DAX-Highflyer - neues Kaufsignal voraus?

-%
Merck

DER AKTIONÄR hat bereits erklärt: Merck zählt zu den heimlichen Gewinnern der Pandemie. Vor allem die Laborsparte boomt. Der DAX-Konzern beliefert hier mehr als 50 Corona-Impfstoffentwickler weltweit und produziert Lipide als Baustein für den Impfstoff von BioNTech. Die in der Vorwoche auf dem Kapitalmarkt präsentierten Wachstumsziele kommen am Markt gut an.

Schon jetzt ist Merck mit der breiten Aufstellung in vielen zukunftsträchtigen Märkten sehr gut aufgestellt. Doch der Konzern will noch mehr. Bis 2025 soll der Umsatz auf etwa 25 Milliarden Euro steigen. Dies impliziert eine durchschnittliche organische Wachstumsrate von mehr als sechs Prozent pro Jahr.

Die Deutsche Bank („Buy“) hat das Kursziel für die Aktie nach der Veranstaltung zum Wochenstart von 220 auf 240 Euro angehoben. Einmal mehr hätten die Darmstädter den Markt positiv überrascht, so Analyst Falko Friedrichs. Einer weiterhin überdurchschnittlichen Kursentwicklung stehe nichts im Weg. Ein erster Schritt in diese Richtung wäre der Sprung über das Allzeithoch von Anfang September bei 207,90 Euro.

Merck (WKN: 659990)

Das in Aussicht gestellte Wachstum bis 2025 macht Lust auf mehr. DER AKTIONÄR führt die Aktie seit Ausgabe 23/2020 auf der Kaufliste, das Kursplus beträgt seitdem – inklusive Dividende – knapp 100 Prozent. Interessierte Neueinsteiger sollten nun einen Rücksetzer Richtung 190 Euro oder ein neues prozyklisches Kaufsignal in Form eines neuen Rekordhochs abwarten. Investierte Anleger lassen die Gewinne laufen.

(Mit Material von dpa-AFX)