13.06.2019 DER AKTIONÄR

Bio-Burger per Drohne! Uber startet Flugtaxis mit McDonalds

-%
Tesla
Trendthema

Ein Paradies für Leckermäuler: Bald fallen sprichwörtlich die Burger vom Himmel. Uber teilte nun mit, schon im Sommer 2019 die ersten Kunden mit frischem Essen aus der Luft glücklich zu machen – die Liefergebühr dürfte zunächst 8,50 Dollar betragen. Uber startete bereits Testflüge für die Essenauslieferung per Drohnen. Möglich wurde dies nach dem Ok der US-Flugaufsichtsbehörde FAA, die erste Flüge in San Diego, Florida erlaubt hatte. So hat man bereits mit McDonalds erste Tests abgeschlossen – weitere Restaurantpartner sollen nun 2019 angeschlossen werden. Das Ziel von Uber sei es, das Essen schneller zu den Menschen zu liefern als bisher möglich. Die Drohne ist im ersten Schritt nur ein Teil der Lieferkette – auch klassische Transporter werden weiterhin eingesetzt.

Wie Elektroauto oder Smartphone: Ganz am Beginn!

Getestet wurden die ersten Uber-Drohnen-Flüge an der San Diego State University. Der dortige Head of Innovations, Stanley Maloy, sagte nun  Bloomberg: „Um zu erkennen, wie viel Entwicklungspotenzial noch in der Drohnen-Technologie steckt: Stellen Sie sich vor, wir befinden uns zwei Jahre vor der Einführung von tragbaren Telefonen. Erster Schritt werden große, ziegelartige Telefone – die ersten Smartphones kommen dann erst in zehn Jahren.“ Ideen sind bereits da: Es wird  getestet, per Drohne Blut-Reserven schneller zu Kliniken zu fliegen – oder den Weinanbau aus der Luft per Laserdrohnen zu überwachen.

Übrigens: Unser neuester Drohnen-HotStock im Depot 2030 baut bereits komplette Flugtaxis, die 2020 die ersten Menschen transportieren können.

Auch die deutsche Politik gibt grünes Licht: Die Union will „Forschung und Entwicklung aktiv unterstützten und zeitnah rechtliche Rahmen schaffen, dass Flugtaxis bis spätestens 2025“ zum Einsatz kommen.

„Frei wie ein Vogel“

Florian Söllner schreibt im Hot Stock Report: „Ich bin bescheiden. Während Elon Musk zum Mars will, bin ich glücklich, wenn wir bald sauber, entspannt und staulos über unsere kleine Erde schweben. Und es beginnt.“ Produziert wird die Drohne in Europa, und spätestens 2020 an seinen Partner ausgeliefert. Die Begeisterung für das Fliegen treibt auch den Flug-Unternehmer an, der die stylische Drohne weltweit vermarkten wird: „Ich will, dass jeder Mensch so frei und sicher wie ein Vogel fliegen kann.“

Handelsblatt

DHL und Amazon setzen auf Drohnen

Unsere neue Depot-2030-Aktie senkt dank seines Know-how das Gewicht der batteriebetriebenen Drohne um bis zu 20 Prozent – was die Reichweite entscheidend erhöht. Selbst DHL hat schon Interesse an dem Fluggerät, um Päckchen sauber und schnell auszuliefern – um Amazon zuvorzukommen, die jetzt meldete, „in den nächsten Monaten“ die ersten Drohnen abheben zu lassen.

Noch ist es ein kleiner Markt, wie der Elektroauto-Absatz im Jahr 2010. Doch während 2020 die ersten hundert gebaut werden, wird der Gesamtmarkt für Drohnen bis 2050 auf 100.000 explodieren. Drohnen werden Normalität wie das Elektroauto heute. Neue Prognose: Unsere frische Depot-2030-Aktie will dank dieses Milliardenmarktes innerhalb einer Dekade seine Gesamtumsätze glatt verdoppeln.

KGV 14 + Drohnen-IPO-Fantasie

Der Clou: Den reinrassigen Profiteur dieses Milliardenmarktes gibt es für ein KGV von 14. Noch ist die Aktie also komplett unentdeckt: „Möglicher Weckruf der Aktie: Ein IPO des Flugtaxi-Partners noch dieses Jahr!“ Wir positionieren uns rechtzeitig schon vor diesem etwaigen Paukenschlag.

Die neue Spezialausgabe „Drohnen“. Darin enthalten:

Details zur neuen Flugdrohnen-Depot-2030-Aktie

+ Drohnen-Altempfehlung mit neuer Trump-Fantasie

+ Brennstoffzellen-Lieferant für Boeing-Drohnen.

Aktion: Im attraktiven Probeabo bekommen Sie die neue Ausgabe „Drohnen“ Plus weitere 12 Ausgaben. Damit erhalten Sie zudem Zugang zum Depot 2030 (bestes Aktien-Musterdepot Deutschlands 2017). Einfach testen und gemeinsam abheben.