Black Friday Rabattcode: BLACK21
Foto: Börsenmedien AG
23.04.2015 Maximilian Steppan

Bilfinger: Das Urteil der Analysten!

-%
Bilfinger

Mit einem Minus von rund zehn Prozent ist die Bilfinger-Aktie der Top-Verlierer im MDAX. Für Enttäuschung sorgte der Baukonzern mit dem Streichen der Jahresprognose. Auch die Neubesetzung des Vorstandsposten durch Per Utnegaard besänftige die Marktteilnehmer nicht. Diese Ereignisse hat auch eine Vielzahl von Analysten auf den Plan gerufen ihre Einstufungen und dementsprechend ihre Kursziele anzupassen.

Das Analysehaus S&P Capital IQ hat Bilfinger nach der Rücknahme der im März bestätigten Gewinnprognose auf "Sell" mit einem Kursziel von 44 Euro belassen. Er rechne beim Baukonzern in diesem und im kommenden Jahr mit einem Ergebnis je Aktie (EPS) von 3,00 beziehungsweise 4,02 Euro, schrieb Analyst William King in einer Studie vom Donnerstag.

Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für Bilfinger nach einer Gewinnwarnung von 46 auf 44 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Reduce" belassen. Die Gewinnwarnung zu dem noch frühen Zeitpunkt im Jahr komme überraschend, auch weil der Baudienstleister seine bislang gültigen Ziele erst im März auf der Jahreshauptversammlung bekräftigt habe, schrieb Analyst Tobias Loskamp in einer Studie vom Donnerstag. Offenbar erkenne Bilfinger die Trends in der Branche zu spät. Loskamp kürzte seine Schätzungen.

Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Bilfinger nach einer neuerlichen Gewinnwarnung auf "Neutral" mit einem Kursziel von 50 Euro belassen. Analyst Gregor Kuglitsch stellte seine Prognosen unter Beobachtung. Die Dividende des Dienstleistungskonzerns hält er für gefährdet. Die Bilanz sei aber stark genug, den neuerlichen Einschlag zu verkraften.

Kursziel 60 Euro

Zusammen mit Hans-Peter Kuhlmann von der Landesbank Baden-Würrtemberg hat Norbert Kretlow von der Commerzbankn mit 60 Euro das höchste Kursziel aller 19 Experten, die sich mit dem Titel befassen. Kretlow riet in einer Studie vom Donnerstag, die entsprechend schwache Kursreaktion zum Kauf zu nutzen. Die Warnung sei zwar noch deutlicher ausgefallen als erwartet. Die massive Restrukturierung des Dienstleistungskonzerns sei jedoch genau der Schritt, auf den er mit seiner positiven Einschätzung im Januar bereits gesetzt habe.

Finger weg!

Charttechnisch hat die Bilfinger-Aktie zuletzt mit dem Ausbruch aus dem Abwärtstrend gekämpft. Diese Bemühungen sind jetzt Makulatur. Denn fünf Gewinnwarnungen in zehn Monaten sagen eigentlich alles: Finger weg von der Bilfinger-Aktie!

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Bilfinger - €
DAX - Pkt.

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8