14.05.2020 DER AKTIONÄR

Besser als Amazon, Tesla & Co. - Das sind die neuen Wachstumswunder

-%
DAX

Was ist bloß mit Warren Buffett los? Da crasht der Markt und die Legende nutzt die Gunst der Stunde nicht, um bei Amazon, einer seiner Lieblingsfirmen, einzusteigen.

„Bei Amazon denken wir groß“, so Amazon-­Chef Jeff Bezos bei der Vorlage der Quartalszahlen. Das Umsatzwachstum jedenfalls ist eine richtige Hausnummer.
26% Umsatzwachstum im ersten Quartal 2020

Dabei hätte er doch wissen müssen, dass der Bezos-Konzern klarer Profiteur der Krise ist. Der Markt jedenfalls hat es längst erkannt und die Amazon-Aktie auf ein neues Rekordhoch katapultiert. Die Performance seit dem Tief im März: 50 Prozent. 

Vor 14 Tagen hat Amazon die Zahlen für das erste Quartal vorgelegt. Der Umsatz kletterte im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum auf 75,5 Milliarden Dollar. Das entspricht einem Wachstum von 26 Prozent.Wohlgemerkt, die Rede ist nicht von einem Start-up, das gerade Vollgas in einem neuen Markt gibt. Die Rede ist von einem mittlerweile 26 Jahren alten Konzern, der an der Börse mit 1.200 Milliarden Dollar bewertet wird. Für solch einen Supertanker ist ein Umsatzwachstum von 26 Prozent einfach nur phänomenal.  

Trotzdem gibt sich DER AKTIONÄR in seiner Titelstory damit nicht zufrieden. Wir wollten wissen: Gibt es Unternehmen, die trotz oder wegen Corona noch besser unterwegs sind als Amazon? Firmen, die im ersten Quartal beim Umsatz noch stärker gewachsen sind oder nach Einschätzung des AKTIONÄR stärker wachsen werden als der E-Commerce- und Cloud-Gigant? Wir waren überrascht, dass es da eine ganze Menge gibt. Auf den folgenden Seiten stellen wir Ihnen die neuen Wachstumswunder vor, die ein überdurchschnittliches Kurspotenzial haben.

Weiterlesen mit

Als Abon­nent von DER AKTIONÄR können Sie diesen Artikel kostenlos lesen.

Anmelden
Jetzt abonnieren

Weiterlesen mit

Jetzt Credits geschenkt bekommen und hier gratis weiterlesen.

Was ist SatoshiPay?

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0