Die Comebacks nach Corona
22.02.2021 Michel Doepke

Bayer vor Zahlen: Das wird erwartet

-%
Bayer

In dieser Handelswoche stehen vor allem in Deutschland viele Quartals- respektive Jahreszahlen auf der Agenda. Im DAX wird am Donnerstag (25. Februar) der Bayer-Konzern die Bücher öffnen und über das Geschäftsjahr 2020 berichten. DER AKTIONÄR zeigt auf, was die Analysten von den Leverkusenern erwarten.

Umsatzrückgang erwartet

Für das Schlussquartal 2020 rechnen Analysten mit einem Umsatz von knapp 10,1 Milliarden Euro, das EBITDA soll sich auf 2,45 Milliarden Euro belaufen. Für das gesamte Geschäftsjahr kalkulieren die Experten mit einem Umsatz von 41,8 Milliarden Euro nach gut 43,5 Milliarden Euro 2019. Das EBITDA wiederum soll mit 11,6 Milliarden Euro moderat über dem Vorjahreswert von 11,5 Milliarden Euro liegen.

Unter dem Strich könnte Bayer laut den jüngsten Schätzungen einen bereinigten Gewinn von 6,34 Euro je Aktie einfahren. Das liegt leicht unter dem vergleichbaren Vorjahresergebnis von 6,40 Euro pro Papier.

Ausblick auf 2021

Mit Spannung werden auch Aussagen zum Ausblick erwartet. Analysten rechnen laut den jüngsten Prognosen mit einem stagnierenden Umsatz von knapp 41,8 Milliarden Euro für 2021, das EBITDA soll leicht auf 11,2 Milliarden Euro fallen. Unter dem Strich könnte so ein Gewinn von 6,28 Euro in den Büchern stehen.

Neben dem Ausblick dürften Anleger vor allem die jüngsten Entwicklungen rund um die US-Glyphosat-Streitigkeiten mit Argusaugen verfolgen. Die Causa ist immer noch nicht vom Tisch, Bayer arbeitet unverändert an einer Lösung.

Bayer (WKN: BAY001)

Der Geschäftsbericht 2020 dürfte wenig Überraschungspotenzial bergen. Beim Ausblick könnte Bayer hingegen positiv überraschen. Überschattet wird die operative Entwicklung allerdings nach wie vor von den Glyphosat-Rechtsstreitigkeiten. Anleger sollten das Risiko nicht eingehen und die Aktie weiter meiden.

Buchtipp: Management by Internet

Die digitale Transformation ist in vollem Gange: Das Internet hat unser Leben verändert und auch Unternehmen müssen auf diesen Wandel reagieren. Management by Internet – das bedeutet, neue Werte wie Vernetzung, Offenheit, Partizipation und Agilität, die für „Digital Natives“ schon längst Alltag sind, auch in der Unternehmenskultur zu verwirklichen. Nur dann gelingt es, talentierte Nachwuchskräfte an sich zu binden, Mitarbeiter immer wieder aufs Neue zu motivieren und innovativ zu bleiben. Wie man diese neuen Führungsmodelle umsetzt und zugleich alte Unternehmensstrukturen gekonnt mit der neuen Wertewelt vereint, zeigt der Experte für Digital Leadership Dr. Willms Buhse unter anderem anhand von Unternehmen wie Bosch und Bayer sowie zahlreichen weiteren Beispielen aus der Praxis. Erfahren Sie, wie Unternehmen wie Bosch, Bayer, der SWR und viele andere den Wandel angehen und meistern. Lernen Sie, mithilfe welcher Methoden und Instrumente Sie den Wandel einleiten und unterstützen können: Innovative Fehlerkultur mit Rapid Recovery, Strategie-Entwicklung mit BarCamps und OpenSpaces, agile Umsetzung in FedExDays, Stand-ups statt Routinemeetings. Nutzen Sie den Selbsttest „Leadership Assessment“, um zu erkennen, ob die digitale Transformation für Sie noch Neuland ist oder ob Sie schon ein echter Digital Leader sind!

Autoren: Buhse, Willms
Seitenanzahl: 240
Erscheinungstermin: 10.06.2014
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-172-6