22.07.2019 Michel Doepke

Bayer: Schon wieder Ärger – und jetzt?

-%
Bayer
Trendthema

Für Bayer könnte es in Sachen Iberogast ein bitteres juristisches Nachspiel geben. Wie das Handelsblatt berichtet, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Medikaments. Demnach habe Bayer erst nach einem Todesfall seinen Widerstand aufgegeben, um vor möglichen Leberschäden durch Iberogast zu warnen. Die Akte Iberogast ist nicht gerade förderlich für das ohnehin angekratzte Image des DAX-Konzerns.

Laut dem Handelsblatt habe das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) Bayer mehr als fünf Jahre aufgefordert, Verbraucher und Ärzte über die Risiken des Inhaltsstoffes Schöllkraut aufzuklären. Bayer änderte erst die Packungsbeilage und Fachinformationen Mitte 2018, nachdem bekannt geworden war, dass eine Frau in Deutschland an Leberversagen und inneren Blutungen verstarb, die zuvor Iberogast einnahm, so das Handelsblatt weiter.

Dieser Vorgang beschäftigt nun die Staatsanwaltschaft. Dem Handelsblatt zufolge stehen offenbar eine mögliche fahrlässige Tötung und Körperverletzung im Raum. 

Bayer (WKN: BAY001)

Der Vorfall mit Iberogast könnte für Bayer ein böses Nachspiel haben. Das Image leidet ohnehin unter der Übernahme von Monsanto, die auf viel Kritik gestoßen ist. Dennoch rückt das Management nicht von der Strategie ab. In den letzten Monaten wurde der Mega-Deal vehement verteidigt – trotz des Kursdebakels und den ausufernden Glyphosat-Rechtsstreitigkeiten. Auch der Aufsichtsrat steht weiter hinter dem Vorstand. DER AKTIONÄR hält indes an seiner Einschätzung fest: Für einen langfristigen Einstieg auf der Long-Seite ist es noch zu früh.

Buchtipp: Management by Internet

Die digitale Transformation ist in vollem Gange: Das Internet hat unser Leben verändert und auch Unternehmen müssen auf diesen Wandel reagieren. Management by Internet – das bedeutet, neue Werte wie Vernetzung, Offenheit, Partizipation und Agilität, die für „Digital Natives“ schon längst Alltag sind, auch in der Unternehmenskultur zu verwirklichen. Nur dann gelingt es, talentierte Nachwuchskräfte an sich zu binden, Mitarbeiter immer wieder aufs Neue zu motivieren und innovativ zu bleiben. Wie man diese neuen Führungsmodelle umsetzt und zugleich alte Unternehmensstrukturen gekonnt mit der neuen Wertewelt vereint, zeigt der Experte für Digital Leadership Dr. Willms Buhse unter anderem anhand von Unternehmen wie Bosch und Bayer sowie zahlreichen weiteren Beispielen aus der Praxis. Erfahren Sie, wie Unternehmen wie Bosch, Bayer, der SWR und viele andere den Wandel angehen und meistern. Lernen Sie, mithilfe welcher Methoden und Instrumente Sie den Wandel einleiten und unterstützen können: Innovative Fehlerkultur mit Rapid Recovery, Strategie-Entwicklung mit BarCamps und OpenSpaces, agile Umsetzung in FedExDays, Stand-ups statt Routinemeetings. Nutzen Sie den Selbsttest „Leadership Assessment“, um zu erkennen, ob die digitale Transformation für Sie noch Neuland ist oder ob Sie schon ein echter Digital Leader sind!

Autoren: Buhse, Willms
Seitenanzahl: 240
Erscheinungstermin: 10.06.2014
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-172-6