9 Aktien abseits von BioNTech, Apple und Amazon!
Foto: Börsenmedien AG
30.10.2014 Stefan Sommer

Bayer: Prognose angehoben – Aktie startet durch!

-%
DAX

Ein starkes Gesundheitsgeschäft hält den Pharma- und Chemiekonzern Bayer im dritten Quartal auf Wachstumskurs. Der Konzern legte sowohl bei Umsatz als auch bei Gewinn deutlich zu. Damit konnte der Konzern die Markterwartungen übertreffen. Durch die positive Entwicklung hob das DAX-Unternehmen seine Prognose.

Zahlreiche neue Produkte insbesondere im Pharmabereich sorgten für Schwung und auch das Geschäft mit Pflanzenschutzmitteln und Saatgut in Nord- und Lateinamerika blieb stark. Der Umsatz kletterte im dritten Quartal um 5,6 Prozent auf 10,19 Milliarden Euro im Vergleich zum Vorjahresquartal. Der operative Gewinn (EBIT) erhöhte sich von 1,22 auf 1,38 Milliarden Euro. Der Überschuss verbesserte sich deutlicher um 12,7 Prozent auf 826 Millionen Euro. Analysten hatten insgesamt etwas weniger erwartet. "Der starke Aufwärtstrend unserer Life-Science-Bereiche HealthCare und CropScience hielt im 3. Quartal an“, sagte Vorstandsvorsitzender Marjin Dekkers.

Ausblick für 2014 angehoben

Angesichts der starken operativen Entwicklung hat Bayer die Jahresprognose für 2014 angehoben. Neben der starken operativen Entwicklung begründete er die Erhöhung auch mit dem milliardenschweren Zukauf der Sparte für rezeptfreie Medikamente des US-Konzerns Merck & Co und neuen Währungsannahmen. Bayer komme auch strategisch voran. Der Konzern will das Kunststoffgeschäft (MaterialScience) nun bis spätestens Mitte 2016 an die Börse bringen. Bayer will sich auf Gesundheit (Healthcare) und Agrarchemie (Cropscience) konzentrieren. Der nachlassende Druck des noch zuletzt starken Euros dürfte sich zudem positiv auf das Gesamtjahresergebnis auswirken.

Langfristig stark

Die starken Zahlen und die angehobene Prognose zeigen, dass Bayer hervorragend aufgestellt ist. Die Aktien des DAX-Konzerns bleiben ein Top-Investment. Es dürfte nun nur noch eine Frage der Zeit sein, bis das Jahreshoch bei 114,10 Euro erreicht wird. Anleger bleiben mit einem Stopp bei 90 Euro investiert.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Wie man Unternehmenszahlen liest

Alle Investment-Giganten der Gegenwart wurden von ihm inspiriert: In Benjamin Grahams jetzt auf Basis der Erstausgabe von 1937 neu aufgelegtem Kultklassiker vermittelt er komprimiert und leicht verständlich das Rüstzeug für eine faktenbasierte und werteorientierte Unternehmensanalyse. Die richtigen Schlüsse aus Bilanzen, Gewinn- und Verlustrechnung, Finanz- und Ertragslage eines Unternehmens ziehen? Graham zeigt, wie es geht. Mit einfachen Tests lernt der Leser, die finanzielle Situation eines Unternehmens zu beurteilen. Für den notwendigen Durchblick im Dschungel der finanzmathematischen Begriffe sorgen das umfangreiche Glossar und anschauliche Rechenbeispiele.
Wie man Unternehmenszahlen liest

Autoren: Graham, Benjamin
Seitenanzahl: 176
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-679-0