Black Friday Rabattcode: BLACK21
14.07.2020 Michel Doepke

Bayer: "Ein sehr schwieriges Jahr"

-%
Bayer

Die weiterhin schwelenden Glyphosat-Rechtsstreitigkeiten in den USA belasten den Aktienkurs der Bayer AG. Der Pharma- und Agrochemiekonzern ist um eine Lösung bemüht, musste allerdings zuletzt einen Teil des geplanten Vergleichs zurückziehen. Die Analysten von Bernstein sehen dennoch ausgehend vom aktuellen Kursniveau beträchtliches Potenzial.

Bernstein bleibt positiv gestimmt

Das US-Analysehaus Bernstein Research hat die Einstufung für Bayer auf "Outperform" mit einem Kursziel von 90 Euro belassen. Chemiekonzerne mit einem starken Bezug zu Konsumartikeln und zu Rohstoffen böten gegenwärtig die besten Gelegenheiten im Sektor, schrieb Analyst Gunther Zechmann in einer am Dienstag vorliegenden Branchenstudie. Für Bayer sei 2020 ein sehr schwieriges Jahr, nicht zuletzt wegen noch nicht beendeter Rechtsstreitigkeiten.

Ausgehend vom aktuellen Kursniveau beträgt das Upside-Potenzial laut der Bernstein-Studie gut 40 Prozent. Noch optimistischer zeigte sich jüngst die Schweizer Großbank UBS.

Bayer (WKN: BAY001)

Die Glyphosat-Rechtsstreitigkeiten dominieren weiter das Geschehen bei Bayer. US-Richter Vince Chhabria sorgte zuletzt im Vergleichsprozess für mächtig Wirbel – Bayer reagierte und zog einen Teil des angestrebten Vergleichs zurück. Die Aktie bleibt aktuell eine Halteposition, der Stopp wird nun eng auf 60,00 Euro angehoben.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Bayer - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8