16.04.2020 Michel Doepke

Bayer: Das klingt gut – Termine vormerken!

-%
Bayer

Zuletzt stand Bayer vor allem wegen Chloroquin im Fokus. Dem Malaria-Mittel wird nachgesagt, gegen die durch das neuartige Coronavirus ausgelöste Lungenerkrankung Covid-19 wirksam zu sein. An einem Impfstoff gegen das Virus forschen die Leverkusener indes nicht, könnten jedoch bei der Herstellung den Entwicklern unter die Arme greifen.

Der Pharma- und Chemiekonzern Bayer will nach der Zulassung eines Impfstoffs gegen das Coronavirus bei der Produktion des Mittels aushelfen. Zurzeit halte das Unternehmen schon Kapazitäten vor, um diese bei Bedarf teilweise umwidmen zu können, sagte Unternehmenschef Werner Baumann in einem am Donnerstag veröffentlichen Podcast mit dem Journalisten Gabor Steingart. Baumann rechnet demnach für Anfang oder Mitte 2021 mit der Zulassung eines Impfstoffs. Zurzeit stellt Bayer keine Impfstoffe her, die Produktion müsste erst wieder hochgefahren werden.

Wichtige Termine Ende April

Derweil ist es um die Vergleichsgespräche bezüglich der Glyphosat-Rechtsstreitigkeiten in den USA ruhig geworden. Mit jedem Tag sinkt die Chance, dass Bayer noch vor der diesjährigen Hauptversammlung eine Lösung oder zumindest einen Lösungsansatz präsentieren kann. Das Event steigt am 28. April, allerdings in digitaler Form. DER AKTIONÄR berichtete.

Einen Tag vorher (27. April) will Bayer den Einblick in die Bilanz zum ersten Quartal 2020 gewähren. Wichtig dürften in diesem Zusammenhang Aussagen zur Corona-Pandemie sein.

Bayer (WKN: BAY001)

DER AKTIONÄR hat zuletzt mutigen Anlegern geraten, auf eine charttechnische Gegenbewegung zu setzen. Mittlerweile ist die Aktie angesprungen. Wer zugegriffen hat, bleibt weiter an Bord.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Management by Internet

Die digitale Transformation ist in vollem Gange: Das Internet hat unser Leben verändert und auch Unternehmen müssen auf diesen Wandel reagieren. Management by Internet – das bedeutet, neue Werte wie Vernetzung, Offenheit, Partizipation und Agilität, die für „Digital Natives“ schon längst Alltag sind, auch in der Unternehmenskultur zu verwirklichen. Nur dann gelingt es, talentierte Nachwuchskräfte an sich zu binden, Mitarbeiter immer wieder aufs Neue zu motivieren und innovativ zu bleiben. Wie man diese neuen Führungsmodelle umsetzt und zugleich alte Unternehmensstrukturen gekonnt mit der neuen Wertewelt vereint, zeigt der Experte für Digital Leadership Dr. Willms Buhse unter anderem anhand von Unternehmen wie Bosch und Bayer sowie zahlreichen weiteren Beispielen aus der Praxis. Erfahren Sie, wie Unternehmen wie Bosch, Bayer, der SWR und viele andere den Wandel angehen und meistern. Lernen Sie, mithilfe welcher Methoden und Instrumente Sie den Wandel einleiten und unterstützen können: Innovative Fehlerkultur mit Rapid Recovery, Strategie-Entwicklung mit BarCamps und OpenSpaces, agile Umsetzung in FedExDays, Stand-ups statt Routinemeetings. Nutzen Sie den Selbsttest „Leadership Assessment“, um zu erkennen, ob die digitale Transformation für Sie noch Neuland ist oder ob Sie schon ein echter Digital Leader sind!

Autoren: Buhse, Willms
Seitenanzahl: 240
Erscheinungstermin: 10.06.2014
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-172-6