Folgen Sie dem Trend – mit diesen 7 Seriengewinnern
Foto: Börsenmedien AG
31.05.2018 Marion Schlegel

Bayer: Analysten begeistert – diese Marke steht jetzt im Fokus

-%
Bayer

Die Aktie von Bayer ist am Mittwoch ordentlich nach oben geklettert, nachdem das Unternehmen aus den USA das Okay für die Monsanto-Übernahme erhalten hat. Das US-Justizministerium hat am Dienstag die geplante Übernahme von Monsanto durch Bayer unter Auflagen genehmigt. „Mit der Freigabe des Department of Justice stehen wir jetzt kurz vor dem Ziel, ein führendes Unternehmen der Agrarwirtschaft zu schaffen", erklärte der Bayer-Vorstandsvorsitzende Werner Baumann. Mittlerweile liegen Bayer fast alle notwendigen Freigaben vor. Bayer erwartet, die noch ausstehenden Genehmigungen, die für den Abschluss der Transaktion erforderlich sind, in Kürze zu erhalten.

Die News nahmen zahlreiche Analysten zum Anlass ihre Einschätzung für Bayer zu überprüfen. Die Commerzbank hat die Einstufung für Bayer nach der US-Genehmigung für die Monsanto-Übernahme auf „Buy" mit einem Kursziel von 111 Euro belassen. Analyst Daniel Wendorff wertete den Deal in einer Studie weiterhin positiv. Die für den Kauf nötige Kapitalerhöhung mit einem erwarteten Volumen von acht Milliarden Euro dürfte nun nicht mehr allzu weit entfernt sein.

Noch optimistischer präsentiert sich die Deutsche Bank. Sie sieht für Bayer ein Kursziel von 120 Euro. Die Zustimmung des US-Justizministeriums sei die wichtigste Hürde gewesen, so Analyst Tim Race. Nun dürften die Kartellbehörden in Mexiko und Kanada in Kürze ebenfalls ihr Okay geben, so dass der Deal bereits in den kommenden ein bis zwei Wochen abgeschlossen werden könne. Der Pharma- und Agrarchemiekonzern dürfte nun in den kommenden Tagen die erwartete Kapitalerhöhung im Volumen von rund sechs Milliarden Euro ankündigen.

Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Bayer ebenfalls auf „Buy" mit einem Kursziel von sogar 125 Euro belassen. Für die verlangten Verkäufe benötigten die Leverkusener laut eigenen Angaben etwa zwei Monate, erklärte Analyst Keyur Parekh. Der Fokus könne sich also nun ganz auf die Finanzierungsstruktur und die Höhe der avisierten Kapitalerhöhung richten. Er erwartet sie im niedrigen bis mittleren einstelligen Milliarden-Euro-Bereich.

Doch auch wenn das Gros der Analysten positiv gestimmt ist, bewerten derzeit 13 Analysten die Aktie von Bayer nur mit „Halten“. Auch DER AKTIONÄR zählt den Wert weiterhin nicht zu seinen Favoriten im DAX. Zu groß sind die Unsicherheiten im Zusammenhang den Folgen der Monsanto-Übernahme. Charttechnisch trifft der Wert im Bereich von 105 Euro auf eine größere Hürde.

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8