Einstiegschance – bei diesen 11 Top-Aktien
Foto: Börsenmedien AG
17.05.2019 Marion Schlegel

Bayer-Aktie: Wie geht es weiter? Das müssen Sie jetzt wissen

-%
Bayer

Bayer hat in dieser Woche die dritte Niederlage im dritten Glyphosat-Prozess kassiert. Mehr als zwei Milliarden Dollar soll der Leverkusener Konzern an das krebskranke Ehepaar Alva und Alberta Pilliod zahlen. Der Konzern präsentiert aber Zuversicht. Bayer habe mit seinen Berufungsverfahren Aussicht auf Erfolg, sagte der Leiter des Agrargeschäfts Crop Science, Liam Condon.

Die Chancen für Bayer stünden gut, weil Richter sich mit den Bayer-Einsprüchen gegen die Jury-Urteile beschäftigten. Die Erfahrung in allen Branchen zeige, dass für Rechtsstreitigkeiten immer eine Lösung gefunden werde. Wichtig sei, dass sich regulatorisch auch durch die Urteile nichts geändert habe. “Wir müssen nur diese Streitsachen klären und hinter uns lassen.” Dies berichtet die Nachrichtenagentur Reuters.

Wie geht es nun weiter? Bayer wird noch in der ersten Instanz versuchen, das Urteil im Rahmen eines Richterspruchs zu kippen. Beim ersten Urteil bei den Glyphosat-Prozessen im vergangenen Jahr ist das Unternehmen allerdings damit gescheitert. Sollte dies nun erneut so sein, wird der Fall vor einem Berufungsgericht in zweiter Instanz verhandelt werden. Hier wird man dann auf Berufs- statt Laienrichter treffen.

Erfahrungsgemäß ist es so, dass das in Berufungs- oder Vergleichsverfahren die Summen drastisch gesenkt werden. Von den Berufsrichtern erhofft sich Bayer größeres Augenmerk für die immer wieder zitierten Studien zur Sicherheit von Glyphosat und sachlichere Urteile. Dennoch: Am Ende eines möglicherweise jahrelangen Rechtsstreits könnte ein teurer Vergleich stehen. Derzeit ist das finanzielle Risiko nicht abschätzbar.

Foto: Börsenmedien AG

Immerhin: Die Aktie von Bayer konnte sich nach dem zwischenzeitlichen Rutsch auf den tiefsten Stand 2012 wieder etwas erholen. Von einem Befreiungsschlag ist das Papier aber weiterhin weit entfernt. DER AKTIONÄR bleibt deswegen weiter bei seiner Empfehlung, die Entwicklungen von der Seitenlinie aus zu beobachten.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Bayer - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8