Das sind die Gewinneraktien von morgen!
Foto: Börsenmedien AG
11.09.2018 Michel Doepke

Bayer-Aktie über 50 Prozent unter Rekordhoch – die Kaufchance des Jahres?

-%
DAX

Die Bayer-Aktie wird im heutigen Handel erneut ans DAX-Ende gespült und erreicht ein neues Mehrjahrestief. Nun ist bereits die psychologisch wichtige Marke von 70 Euro in Gefahr – die nächste Unterstützung bietet das Hoch aus dem Jahr 2008 bei 65,39 Euro. Kaum zu glauben, dass der DAX-Titel mittlerweile gut 50 Prozent unter dem bisherigen Rekordhoch bei 146,45 Euro vom Sommer 2015 notiert. Exane BNP Paribas hat die Bayer-Aktie nach dem Kursrutsch erneut unter die Lupe genommen.

Die nächste Abstufung

Die französische Investmentbank hat das Votum "Outperform" gestrichen und stuft die Papiere fortan mit "Neutral" ein, das Kursziel wird um 25 Prozent auf 90 Euro gekappt. Damit sieht Analystin Luisa Hector trotzdem noch erhebliches Kurspotenzial nach oben. Dennoch betont die Expertin, dass Bayer inzwischen über viele Geschäftsfelder hinweg mit Risiken belastet sei. Dabei gehe es längst nicht nur um den umstrittenen Unkrautvernichter Glyphosat, so Hector. Daher sehe sie aktuell kaum Kurstreiber für die Aktie.

BNP-Exane-Paribas-Analystin Luisa Hector fällt damit ein sehr negatives Fazit für die Leverkusener, die DER AKTIONÄR teilen kann. Allerdings ist das Kursziel von 90 Euro - aktuell notiert die Bayer-Aktie bei gut 70 Euro - schleierhaft angesichts des alles andere als positiven Resümees, das Hector gefällt hat.

Foto: Börsenmedien AG

Finger weg, Aktie im charttechnischen Nirvana

DER AKTIONÄR hat Bayer seit der Ankündigung der Übernahme von Monsanto vor knapp zwei Jahren äußerst kritisch beäugt und von einem Einstieg abgeraten. Die Risiken, die im Zusammenhang mit der Akquisition stehen, werden nun vom Markt eingepreist. Neben der angespannten Situation rund um Glyphosat und Co. lädt auch das Chartbild nicht zum Kaufen ein. Im Hebel-Depot setzt DER AKTIONÄR überdies seit dem 27. August 2018 auf fallende Notierungen.

Buchtipp: Wie man Unternehmenszahlen liest

Alle Investment-Giganten der Gegenwart wurden von ihm inspiriert: In Benjamin Grahams jetzt auf Basis der Erstausgabe von 1937 neu aufgelegtem Kultklassiker vermittelt er komprimiert und leicht verständlich das Rüstzeug für eine faktenbasierte und werteorientierte Unternehmensanalyse. Die richtigen Schlüsse aus Bilanzen, Gewinn- und Verlustrechnung, Finanz- und Ertragslage eines Unternehmens ziehen? Graham zeigt, wie es geht. Mit einfachen Tests lernt der Leser, die finanzielle Situation eines Unternehmens zu beurteilen. Für den notwendigen Durchblick im Dschungel der finanzmathematischen Begriffe sorgen das umfangreiche Glossar und anschauliche Rechenbeispiele.
Wie man Unternehmenszahlen liest

Autoren: Graham, Benjamin
Seitenanzahl: 176
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-679-0