29.05.2019 Michel Doepke

Bayer-Aktie: Das sieht nicht gut aus...

-%
Bayer

Im schwachen Gesamtmarkt verliert auch die bereits arg gebeutelte Bayer-Aktie weiter an Boden und steht kurz vor einem neuen Mehrjahrestief. Es dreht sich derzeit alles um die Glyphosat-Rechtsstreitigkeiten in den USA, auch eine positive Meldung aus der Pharma-Sparte kann den DAX-Papieren im heutigen Handel nicht auf die Sprünge helfen.

Neuigkeiten von der FDA

Die US-Gesundheitsbehörde FDA hat dem Medikament Copanlisib den Status einer "Breakthrough"-Therapie zur Behandlung des Marginalzonenlymphoms gewährt. Laut Bayer macht diese Erkrankung etwa zehn Prozent der Non-Hodgkin-Lymphome aus.

"Auf Basis der Studienergebnisse könnte Copanlisib möglicherweise eine geeignete für MZL-Patienten im Rezidivfall sein", so Scott Fields, Senior Vice President und Leiter der onkologischen Entwicklung der Pharma-Sparte von Bayer.

Bayer braucht langfristig auch in der Pharma-Sparte Zulassungs- und Vermarktungserfolge. Denn bei den Kassenschlagern Xarelto und Eylea drohen in einigen Jahren Umsatzeinbußen durch auslaufende Patente.

Derzeit richtet sich allerdings verstärkt der Fokus auf die Sparte Crop Science. Durch die Übernahme von Monsanto muss sich Bayer mit einer Glyphosat-Klagewelle auseinandersetzen. Die ersten drei Prozesse liefen gegen den DAX-Konzern, weitere Folgen.

Die finanziellen Auswirkungen durch die Rechtsstreitigkeiten sind nach wie vor nicht abzuschätzen, die Nervosität ist auch am Aktienkurs von Bayer abzulesen.

Die Papiere stehen kurz vor einem weiteren Verkaufssignal. Fällt die Unterstützung in Form des Mehrjahrestief bei 53,60 Euro, droht die Aktie in Richtung 50,00 Euro abzurutschen. Anleger sollten Bayer vorerst weiter meiden.

Buchtipp: Management by Internet

Die digitale Transformation ist in vollem Gange: Das Internet hat unser Leben verändert und auch Unternehmen müssen auf diesen Wandel reagieren. Management by Internet – das bedeutet, neue Werte wie Vernetzung, Offenheit, Partizipation und Agilität, die für „Digital Natives“ schon längst Alltag sind, auch in der Unternehmenskultur zu verwirklichen. Nur dann gelingt es, talentierte Nachwuchskräfte an sich zu binden, Mitarbeiter immer wieder aufs Neue zu motivieren und innovativ zu bleiben. Wie man diese neuen Führungsmodelle umsetzt und zugleich alte Unternehmensstrukturen gekonnt mit der neuen Wertewelt vereint, zeigt der Experte für Digital Leadership Dr. Willms Buhse unter anderem anhand von Unternehmen wie Bosch und Bayer sowie zahlreichen weiteren Beispielen aus der Praxis. Erfahren Sie, wie Unternehmen wie Bosch, Bayer, der SWR und viele andere den Wandel angehen und meistern. Lernen Sie, mithilfe welcher Methoden und Instrumente Sie den Wandel einleiten und unterstützen können: Innovative Fehlerkultur mit Rapid Recovery, Strategie-Entwicklung mit BarCamps und OpenSpaces, agile Umsetzung in FedExDays, Stand-ups statt Routinemeetings. Nutzen Sie den Selbsttest „Leadership Assessment“, um zu erkennen, ob die digitale Transformation für Sie noch Neuland ist oder ob Sie schon ein echter Digital Leader sind!

Autoren: Buhse, Willms
Seitenanzahl: 240
Erscheinungstermin: 10.06.2014
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-172-6