Die Comebacks nach Corona
15.02.2021 Michael Schröder

Batterie-Hammer: US-Autozulieferer BorgWarner will Akasol übernehmen - E-Mobilität Newcomer Index profitiert mit

-%
Akasol

Der hessische Batteriehersteller Akasol wird amerikanisch. Der US-Autozulieferer BorgWarner will das Unternehmen für knapp 730 Millionen Euro kaufen. Den Anteilseignern werde 120 Euro je Aktie geboten. Die Offerte liegt rund ein Viertel über dem durchschnittlichen Niveau der vergangenen drei Monate. Am Freitag hatte die Aktie zum Xetra-Handelsschluss etwas mehr als 104 Euro gekostet und damit mehr als doppelt so viel wie beim Börsengang im Jahr 2018.

Da Akasol-Unternehmensgründer und Konzernchef Sven Schulz, der rund 47 Prozent der Anteile hält, und andere Gründer ihre Aktien verkaufen werden, hat sich der US-Konzern bereits 59 Prozent der Akasol-Papiere gesichert. Damit ist die von BorgWarner gesetzte Mindestannahmeschwelle von 50 Prozent plus eine Aktie bereits erreicht. Zudem befürworten der Aufsichtsrat und Vorstand und Akasol das Angebot.

Das 2008 gegründete Unternehmen stellt Batteriesysteme für Busse, Bahnen, Lastwagen, Industriefahrzeuge sowie Schiffe her und will von der zunehmenden Elektrifizierung schwerer Fahrzeuge profitieren. Die Kundenliste schmücken Namen wie Daimler und Volvo. Hinzu kommen große Player der Bus- und Brummi-Hersteller wie Bombardier Transportation und Rolls-Royce Power Systems. Die Liste wird wohl bald länger werden. Bei vielen Lkw-Herstellern wie MAN und Scania oder DAF Trucks findet ein Umdenken statt. Elektro- und Wasserstoffantriebe statt den Old-School-Verbrennungsmotoren sind angesagt. Kurzum: Akasol hat gute Chancen, einer der führenden Batterielieferanten für Busse und Nutzfahrzeuge in Europa zu werden. Schon jetzt hat die Gesellschaft fixe Deals in Höhe von rund zwei Milliarden Euro bis ins Jahr 2024 in der Pipeline.

Akasol (WKN: A2JNWZ)

Die Aktie konnte in den vergangenen Monaten schon deutlich an Wert zulegen. Das Plus im letzten halben Jahr betrug stolze 140 Prozent. Mit dem heutigen Kurssprung kommt als Krönung noch ein Schnaps oben drauf. AKTIONÄR-Leser waren von der ersten Stunde dabei und können nun einen satten Gewinn einstreichen. Aber auch der vom AKTIONÄR initiierte “E-Mobilität Newcomer Index" profitiert mit. Denn neben Varta hat es auch die Akasol-Aktie in den Index geschafft.

(Mit Material von dpa-AFX)

Hinweis auf Interessenkonflikte: Der Preis der Finanzinstrumente wird von einem Index als Basiswert abgeleitet. Die Börsenmedien AG hat diesen Index entwickelt und hält die Rechte hieran. Die Börsen­medien AG hat mit Morgan Stanley als Emittent des Finanzinstruments eine Lizenzvereinbarung geschlossen, wonach die Börsen­medien AG Morgan Stanley eine Lizenz zur Verwendung des Index erteilt. Die Börsenmedien AG erhält insoweit von Morgan Stanley Vergütungen.