Neue Top-Titel für das AKTIONÄR-Depot
Foto: Börsenmedien AG, BASF
05.11.2021 Thorsten Küfner

BASF: Die Daumen gehen hoch

-%
BASF

Der Chemieriese BASF konnte in der Vorwoche erneut mit starken Zahlen überzeugen und hatte im Rahmen dessen wieder einmal die Jahresprognose angehoben. Dennoch konnte der Kurs von diesen positiven Meldungen nicht profitieren. Die Aktie ist immer noch in einem Abwärtstrend gefangen. Geht es nach der Mehrheit der Analysten, so sollten Anleger das aktuelle Niveau zum Einstieg nutzen. 

Denn von den 31 Experten, die sich regelmäßig mit der BASF-Aktie befassen, raten laut Bloomberg aktuell 21 zum Kauf. Sieben Analysten stufen die DAX-Titel mit "Halten" ein, nur drei empfehlen den Verkauf. Das durchschnittliche Kursziel liegt mit 79,62 Euro 28 Prozent über dem aktuellen Kursniveau.

Von den jüngsten Studien sticht die von Bernstein heraus: Analyst Gunther Zechmann stuft den Blue Chip unverändert mit "Outperform" ein und beziffert das Kursziel auf satte 113 Euro. Das niedrigste Kursziel der letzten zwei Wochen gab es indes von der Societe Generale. Deren Experte Peter Clark stuft die Titel mit Halten ein und sieht das Kursziel bei 70,00 Euro.  

BASF (WKN: BASF11)

DER AKTIONÄR ist grundsätzlich für BASF ebenfalls zuversichtlich gestimmt, denn Marktumfeld und Aussichten stimmen. Darüber hinaus ist die Dividendenperle immer noch moderat bewertet. Aufgrund des anhaltend schwachen Charts drängt sich aktuell aber noch kein Kauf auf. Investierte Anleger können aber dabeibleiben (Stopp: 58,00 Euro)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
BASF - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8