Neue Ausgabe: 12 Top-Aktien für Post-Corona-Ära
29.06.2015 Florian Söllner

Bargeldverbot! Paypal-Aktie startet bald durch

-%
DAX
Trendthema

Der Countdown läuft. Die Online-Handelsplattform Ebay wird den Bezahldienst Paypal am 17. Juli abspalten. Alle Ebay-Anteilseigener sollen dann eine neue Paypal-Aktie erhalten, wie das Unternehmen am späten Freitag ankündigte. Am 20. Juli soll Paypal dann an als ein eigenständiges Unternehmen an die Börse kommen. Ebay geht davon aus, dass seine beiden Teile getrennt erfolgreicher sein können. Der Bezahl-Service wuchs zuletzt weiterhin schneller als das Geschäft der Handelsplattform.


DER AKTIONÄR bewertet diesen Schritt positiv – zunächst auch für die „alte“ Ebay-Aktie. Der einflussreiche Großinvestor Carl Icahn hatte sich mit seiner Kampagne zur Abspaltung von PayPal durchgesetzt. Zunächst stemmte sich Ebay-CEO Donahoe vehement dagegen. Icahn triumphierte schließlich - Donahoe räumt seinen Chefposten.


Übernahmeziel Paypal
Eine unabhängigere Paypal könnte sich anderen Partnern öffnen. Wedbush-Analyst Gil Luria Luria sieht sogar Interesse seitens American Express, Mastercard oder Visa, eine unabhängige PayPal zu besitzen. Analyst Robert Baird sagte Anfang des Jahres, der Kauf von Ebay (inklusive der Bezahltochter PayPal) sei eine "home run" - Möglichkeit für Google.


Auch weil Paypal ein großer Profiteur des Mobile Payments ist, bleibt Ebay ein Favorit des AKTIONÄR. Die Aktie befindet sich weiterhin im Aufwärtstrend. Auch der in Ausgabe 13/15 empfohlene Knock-out (WKN: VZ63V5) ist weiter kaufenswert. Der Stopp sollte bei 1,20 Euro gesetzt werden.

(mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0