15.02.2014 Thorsten Küfner

Bank of Ireland: Zahl der faulen Kredite fällt, der Kurs steigt

-%
DAX

Die Aktie der Bank of Ireland hat in der vergangenen Handelswoche einen wichtigen Widerstand geknackt und ist auf ein neues Jahreshoch geklettert. Erheblichen Rückenwind erhielt das Papier des größten Kreditinstituts der „Grünen Insel“ durch eine positive Meldung aus dem Finanzministerium.

Demnach ist die Zahl der faulen Kredite im vierten Quartal 2013 weiter gesunken. So sank die Anzahl der Kreditnehmer, die mit ihrem Schuldendienst mehr als 90 Tage in Verzug sind, um 1.374 auf 79.782. Die rate beträgt damit „nur noch“ 11,4 Prozent. Ende des dritten Quartals lag sie noch bei 11,6 Prozent. Das sind zwar zweifellos noch keineswegs erfreuliche Daten. Dennoch sind auch sie ein weiteres Anzeichen dafür, dass die irische Wirtschaft ihren Tiefpunkt hinter sich hat.

Stoppkurs nachziehen!

Die Aktie übersprang in der abgelaufenen Handelswoche den Widerstandsbereich bei 0,30 Euro und markierte ein neues 52-Wocxhen-Hoch. Aus charttechnischer Sicht sieht es nun weiter freundlich aus. Dennoch bleibt die Aktie der Bank of Ireland ausnahmslos für mutige Anleger geeignet. Der Stopp sollte zur Gewinnsicherung auf 0,24 Euro nachgezogen werden.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0