Antizyklisch investieren – mit diesen Top-Aktien
Foto: Börsenmedien AG
27.11.2013 Thorsten Küfner

Bank of Ireland: Freiheit!

-%
DAX

Die Bank of Ireland will den Staat loswerden und die Aktien in Staatsbesitz zurückkaufen. Hierfür führt die Großbank eine Kapitalerhöhung durch. Am Markt kommen diese Pläne gut an.

Die Bank of Ireland will Anteile im Volumen von 500 bis 600 Millionen Euro ausgeben. Dadurch würde sich die Aktienanzahl wohl um einen hohen einstelligen Prozentsatz erhöhen. Das ist relativ moderat, weshalb die Pläne zur Kapitalerhöhung am Markt relativ positiv aufgenommen wurden. Das restliche Kapital, um die staatliche Vorzugsaktien von 1,8 Milliarden Euro abzulösen, will sich der Konzern von Privatinvestoren besorgen.

Logischer Schritt

Schon jetzt zählen mit Watsa Prem oder Wilbour Ross zwei erfolgreiche Milliardäre zu den größten Anteilseignern des 2009 gestrauchelten Instituts, das 2014 endlich wieder schwarze Zahlen schreiben dürfte. Eine zeitnahe Rückzahlung der Staatshilfen würde Sinn machen, da der Rückkaufspreis ab März 2014 ansteigen würde.

Foto: Börsenmedien AG

Aktie bleibt attraktiv

DER AKTIONÄR bleibt für die Aktie der Bank of Ireland positiv gestimmt. Die wirtschaftliche Lage in Irland dürfte sich 2014 weiter aufhellen, davon dürfte das Geldhaus in großem Umfang profitieren. Mehr zur Bank of Ireland und anderen spannenden Bankentitel erfahren Sie im Aktienreport Commerzbank und Co: Die heißesten Bank-Aktien Europas

Behandelte Werte

Name WKN
Isin
Wert Veränderung
in %
DAX 846900
DE0008469008
- Pkt.
Bank of Ireland 853701
IE0030606259
- €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8