Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Börsenmedien AG
03.05.2014 Thorsten Küfner

Bank of Ireland: Da geht noch was!

-%
DAX

Die Experten von Goodbody Stockbrokers haben die Aktie der Bank of Ireland erneut näher unter die Lupe genommen. Das Ergebnis ihrer jüngsten Studie werden die Anteilseigner der irischen Großbank sicherlich mit großer Freude lesen: denn demzufolge liegt der faire Wert der Titel knapp 50 Prozent über dem aktuellen Kursniveau.

Denn das Kursziel für die Bank-of-Ireland-Papiere bezifferte Goodbody-Analyst Eamon Hughes erneut auf 0,43 Euro. Wenig verwunderlich, dass er Anlegern weiterhin zum kauf der Aktie rät. Hughes bleibt damit natürlich der mit Abstand am zuversichtlichsten gestimmte Analyst.

Insgesamt haben allerdings immer mehr Experten Gefallen an der Aktie des irischen Marktführers gefunden. Denn mittlerweile ist das Verhältnis der positiv und negativ gestimmten Analysten fast ausgeglichen. So raten fünf Analysten zum Kauf, sechs zum Verkauf. Ebenfalls sechs Experten stufen die Titel mit „Halten“ ein. Das durchschnittliche Kursziel liegt mit 0,30 Euro mittlerweile auch über dem aktuellen Kursniveau.

Foto: Börsenmedien AG

Mutige greifen zu

Nach dem jüngsten Kursanstieg und dem erfolgreichen Test wichtiger Unterstützungen hat sich das Chartbild wieder leicht aufgehellt. Wichtig wäre nun, dass der Ausbruch aus dem kurzfristigen Abwärtstrend gelingt. Die jüngste Geschäftsentwicklung ist ebenfalls positiv zu werten. Mutige Anleger können bei der Bank of Ireland weiterhin zugreifen (Stopp: 0,26 Euro).

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Bank of Ireland - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8