16.12.2019 Michel Doepke

Ballard Power: Endlich – positive Nachrichten aus China!

-%
Ballard Power
Trendthema

Ballard Power hat mit der chinesischen Weichai Power im November 2018 eine strategische Partnerschaft besiegelt. Im Rahmen dieser beteiligten sich die Asiaten mit knapp 20 Prozent am Brennstoffzellen-Spezialisten. Zudem wurde ein Gemeinschaftsunternehmen ins Leben gerufen. Ballard Power hält 49 Prozent, 51 Prozent Weichai Power. Das Joint Venture hat nun einen Auftrag erteilt.

Den Auftragsgegenwert beziffert Ballard Power auf 19,2 Millionen US-Dollar. Die Auslieferung ist im Jahr 2020 geplant. Die Produktionsstätte des Joint Ventures in der chinesischen Provinz Shandong soll im ersten Halbjahr 2020 den Betrieb aufnehmen.

Laut den Kanadiern beträgt die Produktionskapazität zunächst 20.000 Brennstoffzellen-Stacks oder 10.000 -Module. Das ist ein Wort! Der chinesische Markt ist für Ballard Power ohnehin von besonderer Bedeutung. Zudem befinden sich knapp 20 Prozent der Anteile an Ballard Power in der Hand von Weichai Power, weitere rund zehn Prozent hält Broad-Ocean aus China.

Ballard Power (WKN: A0RENB)

Der Auftrag ist für Ballard Power ganz klar positiv zu werten. Dennoch sollten Anleger nicht die hohe Börsenbewertung aus den Augen verlieren. Interessierte Anleger setzen den Brennstoffzellen-Pionier auf die Watchlist.