Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Börsenmedien AG
25.01.2011 Florian Westermann

Aurubis: Korrektur bald beendet?

-%
Aurubis

Die Aktie des Kupferkonzerns Aurubis hatte in den vergangenen Tagen einen schweren Stand. Neben einer Kapitalerhöhung lastet die jüngste Korrektur im Rohstoffsegment auf dem Titel. Nun hat sich die britische Großbank HSBC zu Wort gemeldet.

Die Aktie der Kupferhütte Aurubis hat in den vergangenen Tagen mit deutlichen Verlusten zu kämpfen gehabt. Der Hintergrund ist schnell gefunden. Mitte Januar hat der Konzern gut 4,086 Millionen neue Papiere zu einem Preis von 41,50 je Aktie platziert. Der Emissionserlös in Höhe von 170 Millionen Euro soll der Finanzierung des Wachstums dienen. Darüber hinaus hat der gesamte Rohstoffsektor korrigiert. Der Preis für eine Tonne Kupfer fiel von über 9.700 Dollar in der Spitze auf aktuell 9.309 Dollar.

Kursziel nach oben geschraubt

In einer Studie hat nun die britische Großbank HSBC die Aurubis-Aktie unter die Lupe genommen. Während das "Neutral"-Rating bekräftigt wurde, haben die Analysten das Kursziel von 37,30 auf 44,00 Euro angehoben. Der Rohstoff-Sektor werde im laufenden Jahr voraussichtlich Rekorde bei der Produktion, den Preisen und den Umsätzen verbuchen. Allerdings würde Analyst Andrew Keen bei Aurubis die Übernahme einer Kupfermine begrüßen. Damit könnte der Konzern stärker vom steigenden Kupferpreis profitieren.

Aktie moderat bewertet  

Mit einem laufenden KGV von 10 ist die Aktie moderat bewertet. Der Kupferpreis könnte kurzfristig zwar weiter korrigieren, auf lange Sicht sind die Perspektiven aber hervorragend. Wegen der rasanten Entwicklung Chinas dürfte die Nachfrage nach Kupfer in diesem Jahr die Produktion übersteigen. Das Kursziel für Aurubis liegt nach wie vor bei 60 Euro. Ein Stopp bei 35,50 Euro sichert nach unten ab.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Aurubis - €
DAX - Pkt.

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8