Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Börsenmedien AG
28.01.2015 Florian Söllner

Apple-CEO Tim Cook: “very, very bullish”

-%
DAX

Nie hat ein Produkt die Welt mehr in ihrem Bann gehalten. 34.000 iPhones verkauft Apple jede Stunde. 74,4 Millionen iPhones wurden im Weihnachtsquartal insgesamt abgesetzt. Obwohl es viele Anzeichen für einen Sturm auf die Läden gab (etwa die idealo.de-Daten), hatten fast alle Analysten zu vorsichtig geschätzt. Der Gewinn je Aktie lag mit 3,1 Dollar sogar 16 Prozent über dem Konsenus. So eine große Überraschung war Apple zuletzt 2012 gelungen.

Android-User wechseln
Die große Frage ist: Geht der Run auf das iPhone weiter oder ebben die Nachholeffekte (Apple hat seinen Fans lange ein großes Display vorenthalten) ab. Zumindest Tim Cook gab sich im Analystencall extrem zuversichtlich: “Wir sind unglaublich bullish was das iPhone anbelangt”, so der Apple-Chef. Er verwies darauf, dass erst ein kleiner Teil aller Apple-User auf das iPhone 6 gewechselt ist. Zudem sei eine nie dagewesene Wechselbereitschaft von Android-Usern auf das Apple-System festzustellen. Auch sei das Feedback der bisherigen Kunden auf die neuen Apple-Produkte „great“, weswegen Cook wiederholt: „we’re very, very bullish“.

DER AKTIONÄR im DAF-Interview zu Apple:

 

Währungseffekte
Dennoch wundern sich einige Analysten wieso Apple nachdem Rekordquartal im laufenden Quartal einen 26- bis 30-prozentigen Umsatzrückgang erwartet – normal war bei Apple zuletzt eine saisonale Abschwächung von 15 bis 20 Prozent. Cook erklärte dies auch mit Währungseffekten, mit denen man zurechtkommen müsse. Auch würde sich die außerordentliche Dynamik des Vorjahres in Japan nicht wiederholen. Auch der Effekt des Starts in China ist dieses Jahr schwächer. Immerhin: Apple erwartet ein 20-prozentiges Wachstum gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Apple - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8