07.08.2019 Nicola Hahn

Apple-Aktie: Jetzt geht’s los!

-%
Apple
Trendthema

Es ist soweit. Nach langem Warten ist die Apple Card jetzt in den USA erhältlich. Ende Juli kündigte CEO Tim Cook an, dass die Karte ab August auf den Markt kommen würde. Den Anfang machen jetzt ausgewählte Nutzer.

Das Magazin TechCrunch kann bereits einen ersten Erfahrungsbericht liefern. Matthew Panzarino, der sich wie kein zweiter mit dem Apple-Ökosystem auskennt, berichtet von seinen ersten Erfahrungen mit der neuen Karte. Die Registrierung scheint denkbar einfach zu sein. So werden bereits der Großteil der benötigten Informationen aus den Apple-ID-Informationen übernommen. Die aus Titan gefertigte physische Karte muss allerdings separat im Anschluss bestellt werden.

In typischer Apple-Manier bietet die Karte eine tiefgreifende Integration mit den übrigen Geräten. Alle Daten zur Nutzung sind in der einer App hinterlegt. Voraussetzung für die Nutzung der Karte sind ein iPhone mit iOS 12.4 oder neuer.

Das Besondere: Die Karte leuchtet in der Wallet-App in unterschiedlichen Farben, je nachdem wo der Nutzer bezahlt. Wann die Karte auch in Deutschland an den Start geht, ist nach wie vor unbekannt.

Ansage an die Konkurrenz

Was bedeutet die Karte für den Konzern aus Cupertino? Bei seinem Ausflug in den Finanzssektor arbeitet Apple mit namhaften Playern wie Mastercard und Goldman Sachs zusammen. Am meisten dürfte jedoch der Tech-Riese selbst von der Einführung der Kreditkarte profitieren. Als komplett gebührenfreie Karte ist die Karte eine echte Ansage an die Konkurrenz, zumal Apple mit der Nutzung auch Cashbacks in Höhe von bis zu drei Prozent verspricht.

Nach der Einführung von Apple Pay im Jahr 2014 ist die Apple-Card nur die logische Konsequenz. Zwar hat das Projekt lange nicht den revolutionären Charakter wie der Libra-Coin von Facebook, dennoch ist das Potenzial enorm. Die Aktie kam zuletzt aufgrund des schwachen Marktumfelds unter Druck, notiert heute allerdings schon wieder mit rund 1,7 Prozent stark im Plus. DER AKTIONÄR ist weiterhin der Meinung, dass Apple ein absolutes Muss in jedem Langfrist-Depot ist.

Apple (WKN: 865985)

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Apple.

Der Autor Nicola Hahn hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Apple.

Buchtipp: Tim Cook

2011 stirbt Steve Jobs. Alle sind sich einig, dass Apple ohne ihn dem Untergang geweiht ist. Jobs’ Nachfolger Tim Cook halten viele für die falsche Wahl – zu wenig innovativ, zu wenig schillernd. Doch Cook beweist: Er ist der rechte Mann zur rechten Zeit. Unter seiner Leitung wird das iPhone das erfolgreichste Produkt aller Zeiten, das Dienstleistungs­geschäft wächst rasant und Apple steigt zum ersten Billionen-Dollar-Unternehmen der Welt auf. Leander Kahney legt nun die erste Biografie überhaupt zu Tim Cook vor. Wer ist der Mann, den viele für einen Langweiler halten, wirklich? Wie hat er Apple verändert und wo will er noch hin? Welchen Herausforderungen wird er sich in Zukunft stellen müssen? Und wird es ihm gelingen, Apple weiterhin an der Spitze zu halten?

Autoren: Kahney, Leander
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 05.07.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-651-6