15 Fragen, 15 Antworten – so handeln Sie jetzt richtig
Foto: Börsenmedien AG
01.10.2015 Andreas Deutsch

Analyst: Commerzbank ist sehr unattraktiv

-%
DAX

Am Donnerstag können sich die Commerzbank-Aktionäre wieder über Kursgewinne freuen. Doch mit der guten Laune könnte es schon bald vorbei sein, meint Bank-Aktien-Experte Mats Anderson.

Anderson, Analyst bei Kepler Cheuvreux, hat die Commerzbank-Aktie auf die „Least Preferred“-Liste der unattraktivsten Branchenwerte aufgenommen. Gleichzeitig hat der Experte die Einstufung auf „Reduzieren“ mit einem Kursziel von 9,50 Euro belassen. Die zweitgrößte deutsche Bank habe unter anderem mit einem schwierigen Heimatmarkt, anhaltenden Verlusten ihrer "Bad Bank" sowie niedrigen Zinsen zu kämpfen, so Anderson.

Die Commerzbank-Aktie legt am Donnerstagvormittag trotz der Studie um 0,3 Prozent zu. An der charttechnischen Situation hat sich damit nicht viel geändert. Die gleitenden Durchschnittslinien sind nach wie vor meilenweit entfernt, der seit August gültige Abwärtstrend ist intakt.

Foto: Börsenmedien AG

Chance für Trader

Derzeit verläuft der Abwärtstrend im Bereich 9,75 Euro. Wird diese Marke nachhaltig geknackt, ergibt sich ein Kaufsignal für Trader. Alle anderen Börsianer bleiben an der Seitenlinie, bis die hohe Volatilität im Markt nachweislich zurückgegangen ist. DER AKTIONÄR ist nämlich anderer Meinung als Mats Anderson. Die Commerzbank-Aktie ist mit einem 2016er-KGV von 8 alles andere als teuer. Unternehmenschef Martin Blessing kommt beim Konzernumbau sehr gut voran.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Commerzbank - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8