Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Börsenmedien AG
15.03.2007 DER AKTIONÄR

An der Quelle

-%
Lanxess

Vorstände von Aktiengesellschaften zeigen sich fast immer zuversichtlich, wenn es um die Unternehmensaussichten geht. Dieser Daueroptimismus ist jedoch mit Vorsicht zu genießen. Eine wesentlich höhere Aussagekraft haben dagegen Insidertransaktionen. Investiert das Management große Beträge in Firmenanteile, ist dies oftmals ein Hinweis, dass mit einem positiven Newsflow zu rechnen ist.

Insider verfügen über Informationen aus erster Hand. Deren Aktienkäufe sind daher meist ein Indiz für bevorstehende Kurszuwächse.

Vorstände von Aktiengesellschaften zeigen sich fast immer zuversichtlich, wenn es um die Unternehmensaussichten geht. Dieser Daueroptimismus ist jedoch mit Vorsicht zu genießen. Eine wesentlich höhere Aussagekraft haben dagegen Insidertransaktionen. Investiert das Management große Beträge in Firmenanteile, ist dies oftmals ein Hinweis, dass mit einem positiven Newsflow zu rechnen ist.

Lanxess-Vorstände haben Ende Januar für rund 139.000 Euro eigene Aktien erworben. Ein Grund für dieses Engagement sind vermutlich die Expansionspläne des Chemiekonzerns. Geplant sind große Zukäufe in Deutschland und umfangreiche Investitionen in neue Projekte in Indien. Laut Vorstandschef Dr. Axel Heitmann ist Indien neben China der wichtigste Wachstumsmarkt in Asien. Nach dem jüngsten Kursrückgang ist der MDAX-Titel wieder kaufenswert.

Umfangreiche Insiderkäufe tätigten vor Kurzem die Managementgremien des weltweit größten unabhängigen Schmierstoffherstellers Fuchs Petrolub. Während Vorstandsmitglieder insgesamt rund 564.000 Euro investierten, orderte der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Manfred Fuchs Firmenanteile im Wert von rund 99.000 Euro. Neben diesen Transaktionen überzeugen auch die Unternehmenspläne. Um das Wachstum voranzutreiben wird Fuchs Petrolub dieses Jahr in Shanghai mit dem Bau eines neuen Werks beginnen. Dessen Produktionskapazität soll zunächst 45.000 Tonnen betragen und langfristig auf 100.000 Tonnen ausgeweitet werden. Angesichts der guten Perspektiven sowie dem günstigen 2007er-KGV von 14 sollten Anleger das Papier von Fuchs Petrolub an schwachen Tagen einsammeln.

Der Spezialist für CAD/CAM-Anwendungen (Computer Aided Design/Manufacturing), Mensch & Maschine, will im Rahmen einer Akquisitionsstrategie den osteuropäischen Markt erschließen. Diese Pläne lassen das für 2007 anvisierte Umsatzwachstum um 15 Prozent auf 196 Millionen Euro realistisch erscheinen. In Aussicht gestellt wurde zudem eine Steigerung der EBIT-Marge von vier auf fünf Prozent. Vorstandschef Adi Drotleff geht wohl davon aus, dass diese Planzahlen erreicht werden und hat daher im zurückliegenden Monat bei Kursen um fünf Euro für rund 72.000 Euro eigene Aktien gekauft. Mit einem 2007er-KGV von 10 ist die Aktie günstig bewertet und somit als spekulative Depotbeimischung bestens geeignet.

Um stolze 52 Prozent auf 60 Millionen Euro kletterte der Auftragsbestand von Höft & Wessel per Ende 2006. Aufgrund des stattlichen Auftragspolsters rechnet das auf mobile Datenerfassungsgeräte und elektronische Ticketing-Systeme spezialisierte Unternehmen für 2007 mit einem Umsatzzuwachs von 74 auf 90 Millionen Euro. Zudem soll ein deutlich positives Ergebnis erzielt werden, nachdem im Vorjahr ein Verlust von 1,9 Millionen Euro angefallen war. Expandieren will der Technologiespezialist im deutschen Handelssektor. Von Vorteil ist dabei, dass Höft & Wessel zu den Trendsettern für die auf Funkchips basierende RFID-Technologie zählt. Vorstandschef Hansjoachim Oehmen ist offenbar von einer Rückkehr auf den profitablen Wachstumspfad überzeugt. Deshalb kaufte er am 2. März bei einem Kurs von 3,74 Euro 7.000 Höft & Wessel-Anteilscheine. Spekulative Börsianer sollten sich mit einem Kauflimit von 3,70 Euro auf die Lauer legen.

Die besprochenen Titel sind günstig bewertet und überzeugen mit guten Zukunftsaussichten. Das positive Gesamtbild wird demnach durch die jüngsten Aktienkäufe der Vorstände lediglich abgerundet. Dies ist wichtig, denn ein Kauf einer Aktie sollte nie ausschließlich aufgrund von Insiderkäufen erfolgen.

Kursziel bei Lanxess: 48,00 Euro. Stopp: 31,90 Euro. Kursziel bei Fuchs Petrolub: 70,00 Euro. Stopp: 47,50 Euro. Kursziel bei Mensch & Maschine: 7,00 Euro. Stopp: 4,20 Euro. Kursziel bei Höft & Wessel: 5,50 Euro. Stopp: 2,90.

Erschienen in DER AKTIONÄR Ausgabe 12/2007.

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Magazin.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Lanxess - €
Fuchs Petrolub - €
Mensch und Maschine - €
DAX - Pkt.
Hoeft Wessel - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8